So sieht die Smartwatch TAG Heuer Connected aus

(Bild: TAG Heuer)

TAG Heuer präsentiert am 9. November 2015 seine auf Android Wear basierende Smartwatch Connected aus der Carrera-Serie, die mit einem Intel-Prozessor ausgestattet ist. Die Uhr soll 1.800 US-Dollar kosten. Jetzt gibt es ein erstes Foto der TAG Heuer Carrera.

Das Schweizer Uhrenunternehmen TAG Heuer will am 9. November seine Smartwatch Carrera für 1.800 US-Dollar vorstellen. Das Gerät basiert auf Android Wear, doch die weiteren technischen Daten verrät der Uhrenhersteller noch nicht. Auf einem ersten Foto wird die Verwandtschaft zur erfolgreichen Carrera-Kollektion sichtbar.

Zur Präsentation der Smartwatch wurde die Website TAG Heuer Connected eingerichtet. Sie zeigt aktuell einen Countdown, der die Tage, Stunden, Minuten und Sekunden bis zur Präsentation der Uhr herunterzählt. „Entwickelt in Partnerschaft mit Google und Intel“, steht weiter unterhalb. Bestätigt wurde diese gemeinsame Entwicklung schon im Frühjahr zur Messe Baselworld.

„Die Leute werden den Eindruck haben, dass sie eine normale Armbanduhr tragen“, sagte Jean-Claude Biver, CEO von TAG Heuer. Er zeigte sich außerdem zuversichtlich, dass vor allem junge Smartwatch-Käufer später auch „echte Uhren“ kaufen werden. „Die Präzision von Schweizer Uhren ist weltweit bekannt. Mithilfe kreativer Technologien globaler Konzerne wie Intel und Google werden wir die Branche revolutionieren und einen entscheidenden Schritt vorantreiben. Darauf sind wir sehr stolz“, ergänzte Guy Sémon, General Manager von TAG Heuer.

Intel könnte für die „Connected“-Smartwatch seinen System-on-a-Chip Quark beziehungsweise ein darauf basierendes Produkt beisteuern. Zur CES kündigte Intel-CEO Brian Krzanich für das zweite Halbjahr Curie als neuen Prozessor für Wearable Computing vor, der auf dem SoC Quark SE basiert. „Das ändert die Regeln für Wearables“, sagte er. Intel bezeichnete Curie als „vollständige Low-Power-Lösung für den Wearable-Bereich“. Dem 32-Bit-Quark-Microcontroller stehen zudem 384 KByte Flash-Speicher und 80 KByte SRAM zur Seite. Durch die Kombination von integrierten Komponenten in einem Modul sei Curie in Bezug auf Größe und Flexibilität Intels erste Plattform dieser Art für kleine Geräte mit langer Akkulaufzeit.

Googles Betriebssystem Android Wear zu nutzen, liegt für einen Schweizer Uhrenhersteller nahe, der auf den Markteintritt Apples mit einer Smartwatch reagiert. Google scheint auffallend engagiert in der Zusammenarbeit mit TAG Heuer. „Wir können es nicht erwarten“, macht das offizielle Android-Konto bei Twitter auf die kommende Smartwatch aufmerksam. „Macht euch bereit, um die nächste Stufe der Innovation zu erleben.“ Die Schweizer Smartwatch könnte mit exklusiven zusätzlichen Software-Features aufwarten, mutmaßt Ars Technica – und vielleicht sogar als Flaggschiff-Gerät für eine Marshmallow-Version von Android Wear kommen.

Hier unser Hands On Video der Tag Heuer Connected:

Tags :Quellen:Mit von Bernd Kling, zdnet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising