USA testen smarten Granatenwerfer ab 2016

(Bild: U.S. Army)

Traurigerweise findet High-Tech früher oder später - meistens früher - Einzug ins Militär. Die US Army hat nun einen Granatenwerfer entwickelt, der voller High-Tech-Features steckt und präzise Stellen erreichen kann, die beispielsweise von einer Mauer verdeckt sind. Sein Name: XM25.

Der XM25 wurde von Orbital ATK gebaut und ist seit ein paar Jahren im Einsatz. Anfang 2016 will ihn nun auch die US Army testen, schließlich hat der Granatenwerfer einen großen Vorteil gegenüber anderen Waffen seiner Art. Soldaten müssen den XM25 lediglich in die Richtung des Ziels halten – der Granatenwerfer findet seine Destination, auch wenn sie verdeckt sein sollte, dann auf einer Distanz von bis zu 500 Meter von allein.

Dafür ist ein Laser zur Entfernungsmessung eingebaut, der auch ermitteln kann, wann die Granate explodieren wird. Befindet sich tatsächlich eine Wand zwischen Ziel und Soldat, so müssen sie lediglich ausreichend voneinander entfernt sein.

Laut Lt. Colonel Chris Lehner wird die neue Technologie das Risiko, dass US-Streitkräfte ums Leben kommen, signifikant reduzieren und die Art und Weise, wie sie kämpfen, drastisch verändern. „Unsere Soldaten werden sich nicht länger selbst durch Feuern und Manövrieren bloßstellen, wenn sie einen verdeckten Feind  zu eliminieren versuchen. Unsere Soldaten können selbst verdeckt und geschützt bleiben und ihren XM25 einsetzen, um einen Feind in dessen verdeckter Position zu neutralisieren.“

Tags :Quellen:(Bild: U.S. Army)Via:Tyler Lee, Übergizmo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising