Faltbare Smartphones von Samsung und LG schon bald fertiggestellt?

(Bild: Ubergizmo)

Schon im Jahr 2014 kamen Spekulationen auf, das Samsung und LG an faltbaren Displays arbeiten, die in Smartphones für völlig neue Möglichkeiten sorgen werden. Neusten Gerüchten zufolge sollen die beiden koreanischen Hersteller nun schon fast am Ende ihrer Entwicklungen sein. Erste Geräte könnten bereits im nächsten Jahr auf den Markt kommen.

Laut einem Artikel der Webseite GforGames, die sich auf BusinessKorea beruft, wird es womöglich nicht mehr lange dauern, bis die ersten faltbaren Smartphones mit flexiblen Bildschirmen erscheinen. Besonders Samsung soll mit der Entwicklung schon weit vorangeschritten sein. Quellen aus der Industrie haben angeblich verraten, dass der Galaxy-S6-Macher schon einen funktionierenden Prototypen fertiggestellt hat, der möglicherweise schon im Januar 2016 vorgestellt wird und bald darauf in Serie geht.

Samsung soll sein faltbares Smartphone in zwei Konfigurationen mit dem Mittelklasse-SoC Snapdragon 620 und Qualcomms kommenden Top-Modell Snapdragon 820 testen. Der Arbeitsspeicher des Gerätes soll 3 GByte groß sein. Die Größe des internen Speichers ist noch nicht bekannt, dieser soll sich aber per microSD-Kartenslot erweitern lassen. Zudem wird Samsung vermutlich auf ein Design setzen, das keinen Wechsel des Akkus erlaubt.

Dass Samsung an biegsamen Displays arbeitet, ist auch kein Geheimnis. Bereits auf der CES 2013 hat das Unternehmen ein flexibles Display vorgeführt. Zudem sind bereits mehrere Patente für entsprechende Geräte aufgetaucht. Inzwischen hat Samsung offenbar auch Lösungen für die verschiedenen Probleme bei der Entwicklung faltbarer Smartphones wie beispielsweise die Biegsamkeit anderer Komponenten wie Akku oder Gehäuse gefunden. In einem Patent hat sich Samsung beispielsweise einen Faltmechanismus patentieren lassen, der mithilfe von Scharnieren funktioniert.

LG soll ebenfalls die Möglichkeiten und die Vermarktung eigener faltbarer Smartphones evaluieren. Das Unternehmen soll zwar noch nicht ganz so weit mit der Entwicklung wie Samsung sein, aber ebenfalls die Massenproduktion von faltbaren Displays anstreben. Die Technologie für die neuartigen Screens soll es auch schon fertiggestellt haben. Rund eine Milliarde hat LG angeblich in die neue Technik investiert.

Neben Samsung und LG denkt auch Apple über ein iPhone mit faltbarem Bildschirm nach. Für die Technologie wird es aber voraussichtlich auf die OLED-Panels von Samsung oder LG zurückgreifen müssen. Ein flexibles Apple-Smartphone soll das Unternehmen aus Cupertino daher frühestens für das Jahr 2018 in Betracht ziehen.

Tags :Quellen:BusinessVia:GforGames

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising