Oppo R7s mit 5,5-Zoll-Display und großem Arbeitsspeicher vorgestellt

(Bild: Oppo)

Oppo wird mit dem R7s in Dezember ein neues Modell seiner R7-Serie auf den Markt bringen. Der Preis des Gerätes dürfte zwischen den 349 Euro für das R7 und den 429 Euro für das R7 Plus liegen. Der chinesische Hersteller verpasst dem Gerät wieder ein Metallgehäuse, denselben Snapdragon-Prozessor, nun aber 4 GByte RAM.

Die Diagonale des AMOLED-Displays, das über 2,5D-Glaskanten verfügt, liegt mit 5,5 Zoll zwischen den 5 Zoll des R7 und 6 Zoll des R7 Plus. Die Auflösung beträgt identische 1920 mal 1080 Pixel, die Pixeldichte 401 ppi. Den Rand an den Seiten des Displays hält Oppa mit nur 2,2 Millimetern sehr dünn. Geschützt wird die Anzeige bereits von dem robusteren Gorilla Glass 4.

Für Power sorgt hier wieder Qualcomms Octa-Core-Prozessor Snapdragon 615 (MSM8939) mit 1,5 GHz Takt. Der interne Speicher ist wie beim R7 und R7 Plus 32 GByte groß. Der Akku hat eine Kapazität von 3070 mAh Akku und soll das Smartphone bei „normaler Nutzung“ für 13 Stunden und 15 Minuten mit Strom versorgen. Dank der Schnellladetechnik VOOC lässt es sich laut Hersteller in 50 Minuten zu 90 Prozent laden. Wer es mal eilig hat, soll innerhalb von fünf Minuten Strom für bis zu zwei Stunden Betrieb auftanken können.

Auf der Rückseite sitzt wie bei den anderen R7-Modellen eine 13-Megapixel-Hauptkamera mit einem Exmor-IMX278-Sensor von Sony, f/2.2-Blende und schnellem Laser-Autofokus mit Phasenerkennung, der in 0,1 Sekunden scharf stellen soll. Videoaufnahmen sind in bis zu 4K mit 30 Bildern pro Sekunde möglich. Für Selbstporträts und Videotelefonie ist auch hier eine 8-Megapixel-Frontkamera mit f/2.4-Blende an Bord. Oppo nutzt wie Apple das Display als Blitzlicht. Es wird kurzzeitig erhellt und sorgt für hellere Selfies in dunklen Umgebungen.

An Kommunikationsmöglichkeiten bietet das Oppo R7s LTE, UMTS samt HSPA+, Dual-Band-WLAN nach IEEE 802.11ac, Bluetooth 4.0 und GPS. Darüber unterstützt das China-Smartphone Dual-SIM für den parallelen Betrieb zweier Nano-SIM-Karten. Der Hybrid-Slot kann alternativ auch eine SIM- und eine MicroSD-Karte aufnehmen, die zur Erweiterung der Speicherkapazität um maximal 128 GByte dient. Auf einen Fingerabdrucksensor muss man jedoch im Gegensatz zum R7 Plus verzichten.

Als Betriebssystem kommt das auf Android 5.1 Lollipop basierende ColorOS in der Version 2.1 zum Einsatz, das Oppo hinsichtlich kürzerer Boot- und App-Ladezeiten optimiert hat. Das Metallgehäuse des R7s misst 15,2 mal 7,5 mal 0,695 Zentimeter und wiegt 155 Gramm.

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden?Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Quellen:OppoVia:Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising