Honor 7i mit 13-MP-Schwenkkamera kommt als Huawei ShotX nach Deutschland

(Bild: Huawei)

Der Ende August für den chinesischen Markt vorgestellte Ableger des Honor 7, der über eine schwenkbare 13-Megapixel-Kamera verfügt, kommt als Huawei ShotX nach Deutschland. Kaufen könnt ihr das 5,2-Zoll-Gerät ab dem 2. November für 349 Euro. Im Artikel erfahrt ihr mehr über die weitere Ausstattung des Android-Smartphones.

Das Huawei ShotX kommt in den Farben Coastal Gold, Isle Blue und Polar White und ist 14,16 mal 7,12 Zentimeter groß und 7,8 Millimeter dick. Das Gewicht beträgt 156 Gramm. In dem Gehäuse hat Huawei ein 5,2 Zoll großes DIsplays mit einer Full-HD-Auflösung von  1920 mal 1080 Pixel verbaut. Die Pixeldichte beträgt 423 ppi.

Angetrieben wird das ShotX von einem Snapdragon-616-Octa-Core-Prozessor von Qualcomm mit bis zu 1,5 GHz Takt, dem 2 GByte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Für die Grafik ist eine Adreno-405-GPU an Bord. Der interne Speicher hat eine Kapazität von 16 GByte und lässt sich mithilfe einer microSD-Karte um bis 32 GByte erweitern. Für die Stromversorgung ist ein 3100-mAh-Akku verbaut, der laut Hersteller Dauer-Fotoshootings mit Blitz von bis zu vier Stunden und Sprechzeiten von bis zu elf Stunden ermöglichen soll.

Das Highlight ist die um 180 Grad drehbare Kamera mit einer Auflösung von 13 Megapixel. Sie dient damit sowohl als Haupt- als auch als Frontkamera. Aufnahmen sind dadurch auch aus verschiedenen Perspektiven möglich. Die Kamera kommt weiterhin mit einem Dual-Tone-LED-Blitz und einer f/2.0-Blende. 1080p-Videos lassen sich mit 30 Bildern pro Sekunde erstellen. Für Selfie-Fans sind spezielle Beauty-Filter an Bord. So lässt sich beispielsweise mithilfe von „Vogue Makeup“ in Echtzeit oder im Nachhinein ein zum Anlass passendes Makeup auf dem Selfie erstellen. Mit „Perfect Selfie“ sollen auch Augenringe und Hautunebenheiten verschwinden.

Das Dual SIM-fähige Smartphone Huawei Shot X verfügt wie das 7i über einen Fingerabdrucksensor, der nicht auf der Rückseite sondern auf der linken Seite des Gerätes integriert ist. Das Gerät kann laut Hersteller so bequem mit einer Hand gehalten und per Fingerabdruck entsperrt werden. Auch die Kamera wird über den Sensor ausgelöst.

Die Datenübertragung kann per LTE, UMTS mit HSPA+, WLAN 802.11 a/b/g/n, Bluetooth 4.1 und GPS erfolgen. Als Betriebssystem kommt Android 5.1.1 zum Einsatz, dem Huawei wie üblich die eigene Benutzeroberfläche EMUI 3.1 übergestülpt hat.

Tags :Quellen:HuaweiVia:Mit Material von Anja Schmoll-Trautmann, CNET.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising