Samsung soll Entwicklung des Galaxy S7 beschleunigen

Samsung Galaxy S6 Edge (Bild: Gizmodo)

Aus Sorge vor dem Erfolg Apples hat Samsung einem Bericht nach die Entwicklung des Samsung Galaxy S7 beschleunigt. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Das S7 solle schon im Januar 2016 präsentiert werden, heißt es. Besitzer des S6 wird das nicht freuen.

Lässt Samsung das Galaxy S6 schneller veralten als notwendig? Einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters nach will der südkoreanische Hersteller das Samsung Galaxy S7 schon im Januar vorstellen, um Apple Paroli bieten zu können. Damit verliert aber die Vorgängergeneration schneller an Wert und Ansehen als bisher üblich.

Der koreanische Konzern habe Entwicklung des Smartphones beschleunigt, um möglichst zeitnah auf den Erfolg von Apples jüngster iPhone-Generation reagieren zu können, heißt es. Nach einem Bericht der Electronic Times soll Samsung das Design des Galaxy S7 schon im September bestimmt haben und sei nun dabei, die riesigen Mengen von Komponenten zusammenzukaufen, die für die Produktion erforderlich sind.

In den vergangenen Jahren stellte Samsung die neue Generation der Galaxy-S-Reihe meist im Umfeld des Mobile World Congress vor, der zwischen Ende Februar und Anfang März stattfindet. Allerdings erfolgte die Präsentation des Galaxy Note 5 in diesem Jahr im August, während die Vorgänger im September enthüllt worden waren.

Bisher hat Samsung bei der Veröffentlichung neuer Smartphones stets Terminüberscheidungen mit Apple vermieden. Mit 13 Millionen verkauften iPhone 6S und iPhone 6S Plus am ersten Wochenende stellte das Unternehmen aus Cupertino jedoch erneut einen neuen Verkaufsrekord auf. Samsung kämpft indes weiterhin mit einer im direkten Vergleich eher schwachen Nachfrage nach seinen Smartphones.

Den Gewinnrückgang konnte Samsung zuletzt jedoch aufhalten. Im dritten Quartal rechnet das Unternehmen zum ersten Mal seit zwei Jahren mit einem Gewinnanstieg. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum soll der operative Profit sogar um 80 Prozent zulegen. Ob dafür auch das Mobilgeschäft verantwortlich ist, bleibt abzuwarten. Die vollständige Bilanz legt Samsung erst Ende Oktober vor.

Die Marktforschungsfirma TrendForce erwartet indes, dass Samsung dieses Jahr erstmals weniger Smartphones ausliefern wird als im Vorjahr. „Samsung hat große Anteile im unteren und mittleren Preissegment an chinesische Mitbewerber verloren“, teilte das Unternehmen vor einer Woche mit. Von der Galaxy-S-Reihe soll Samsung dieses Jahr 40 Millionen Einheiten verkaufen sowie 10 Millionen Einheiten des Galaxy Note 5. Insgesamt werde Samsung bis zum Jahresende 323,5 Millionen Smartphones ausliefern, ein Prozent weniger als 2014.

Tipp: Bist Du ein Android-Kenner? Überprüfe Dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Tags :Quellen:TechWeekEuropeVia:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDnet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising