Zurück in die Zukunft trifft auf Gegenwart – 8 Filmideen im Faktencheck

zurück_in_die_Zukunft-4

Genau heute am 21.10.2015 reist Michael J. Fox alias Marty McFly im Film Zurück in die Zukunft II mit seiner Zeitmaschine in unsere Gegenwart. Doch wie schlägt sich im Rückblick die Vision der Zukunft gegen die Realität? Fliegende Autos, das Hoverboard und Videotelefonie - Was sich bewahrheitet hat, wovon wir noch ein paar Jahre entfernt sind und was es auf keinen Fall geben wird, erfahrt ihr in unserem 8 Filmideen im Faktencheck.

Zurück in die Zukunft II

Bild 1 von 17

Zurück in die Zukunft II (Screenshot: Übergizmo)

Der aus dem Jahre 1989 stammende zweite Teil der Reihe Zurück in die Zukunft steckt voller Ideen und Fiktionen, wie das Leben 2015 aussehen könnte. Er spielt im Jahr 1985 und lässt die Figuren 30 Jahre in die Zukunft springen. Der Film beinhaltet viele neue Technologien wie fliegende Autos, ein Hoverboard und Videotelefonie. Das alles war damals kaum vorstellbar. Doch heute sind die Visionen der Filmemacher teilweise für uns ganz alltägliche Technik.

Zurück in die Zukunft (Screenshot: Übergizmo)

1. Fliegende Autos

Zugegeben fliegende Autos auf den Straßen wie im Film gibt es noch nicht, aber das kann ja noch kommen. Es gibt nämlich schon viele Konzepte und Prototypen von Autos mit Propellern oder ausklappbaren Flügeln. Die Entwickler wollen Fahren und Fliegen verbinden – einfach abheben statt im Stau stehen.

Zurück in die Zukunft (Screenshot: Übergizmo)

2. Der selbstschnürende Nike-Sneaker

Zurück in die Zukunft (Screenshot: Übergizmo)

Schuhe nicht mehr lästig binden, sondern nur anziehen und SCHUPPS dank Powerlaschen sind sie von selbst zugeschnürt. Zurück in die Zukunft – Fans können sich bald auf die selbstschnürenden grauen Nike-Sneaker freuen. Nike hat angekündigt, pünktlich zur Ankunft Marty McFly im Jahr 2015, ein Sneakermodell mit selbstschnürenden Verschluss auf den Markt zu bringen.

Schon 2011 brachte Nike, den sogenannten Nike MAG auf den Markt, der eine Kopie des Schuhs aus dem Film war. Der Nike MAG leuchtet zwar, bindet sich aber nicht von selbst, sondern verfügt nur über einen einfachen Klettverschluss. Wann genau es den selbstschnürenden Zukunftsschuh von Nike geben wird ist allerdings noch unbekannt.

3. Kleidung

Zurück in die Zukunft (Screenshot: Übergizmo)

Die Klamotten des Films haben jedoch recht wenig mit der Realität gemeinsam. Die Menschen sind angezogen wie in einem verrückten Musikvideo oder im Musical Starlight Express. Auch elektrische Kleidung, die sich in der Größe anpasst, gibt es bis heute nicht. Genauso wenig die selbsttrocknende Jacke die Marty McFly trägt. Sie bläst sich auf und wird von einer Art Föhn im Inneren getrocknet. Solche Konstruktionen wird es wohl auch nicht in Zukunft geben.

4. Flatscreens

Zurück in die Zukunft (Screenshot: Übergizmo)

1989 gab es nur Röhrenfernseher, die im Film durch Flatscreens ersetzt wurden. Mit der Idee dünnerer und größerer Fernseher lagen die Filmemacher goldrichtig. Sogar das 16:9 Format haben sie vorhergesehen. Auf den Flatscreens laufen bis zu sechs unterschiedliche Sendungen gleichzeitig. Damals unvorstellbar und heute alltäglich -Flatscreens sind aus den Wohnzimmern nicht mehr weg zu denken.

5. Videotelefonie

Zurück in die Zukunft (Screenshot: Übergizmo)

Die Flatscreens im Film können auch Anrufe empfangen, private sowie geschäftliche. Der alte Marty McFly telefoniert im Film erst mit Nils und wird dann von seinem Boss gefeuert. Die Idee des Videotelefonierens ist für uns keine Zukunftsmusik mehr sondern Alltag. Auch heute werden Videochats privat und geschäftlich benutzt.  Über Skype jemanden mit Videochat anrufen ist so normal wie eine E-Mail schreiben.

6. Fax

Zurück in die Zukunft (Screenshot: Übergizmo)

Der Film prognostiziert das Faxgerät als wichtigen Bestandteil des Lebens. Zu Hause beim alten Marty McFly kommt ein Fax nach dem anderen an. Heutzutage gibt es zwar noch Faxgeräte in fast jedem Büro oder auch zu Hause. Doch man muss nicht mehr faxen, sondern kann denselben Inhalt per E-Mail verschicken. Faxgeräte sind nicht die beliebtesten und effizientesten Kommunikationsgeräte, da haben sich die Filmemacher getäuscht.

Hier seht ihr Flatscreens, Videotelefonie und Fax:

7. Controller

Zurück in die Zukunft (Screenshot: Übergizmo)

Marty McFly trifft im Nostalgie-Cafe 80 auf zwei kleine Jungs am Spielautomaten. Während Marty mit einer Kanone virtuelle Personen erschießt, machen sich die Jungs über ihn lustig. In der Zukunftsversion gelten Controller als uncool. Doch das bewahrheitet sich nicht und wird wohl auch in Zukunft nicht passieren. Klar spielt man mit der WII oder Playstation Kinect ohne Controller, aber der Controller ist zum Beispiel bei der Playstation oder der X-Box trotzdem noch nicht wegzudenken.

8. Hoverboard

Zurück in die Zukunft (Screenshot: Übergizmo)

Und zu guter Letzt das sagenhafte Hoverboard, ein fliegendes Skateboard, von dem Jungs seit dem Film träumen. Es schwebt und gleitet über den Boden und das egal auf welchem Untergrund.

Hier seht ihr wie Marty McFlay mit dem Hoverboard unterwegs ist:

Viele Entwickler haben sich dran versucht und viele Hoverboards wurden gebaut. Doch bis heute gibt es kein Hoverboard wie im Film. Das Lexus Hoverboard ist ein Beispiel dafür. Es schwebt und gleitet zwar, allerdings nur auf Untergrund mit Magnetschienen. Es kann nur in extra dafür gebauten Parks benutzt werden.

Der Jungstraum Hoverboard bleibt also noch ein Traum, doch wer weiß vielleicht schweben wir in Zukunft doch alle auf Skateboards oder fliegen mit unseren Autos zur Arbeit.

Lies auch: DIESER TYP SKATETE AUF DEM LEXUS HOVERBOARD – UND WAR ENTTÄUSCHT

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising