Google fördert europäische Medien mit 150 Millionen Euro

(Screenshot: Übergizmo)

Google hat auf der Konferenz Munich Media Days angekündigt, in den kommenden drei Jahre 150 Millionen Euro über einen Innovationsfond an europäische Medien auszuschütten. Dabei möchte Google in erster Linie Herausgeber von Nachrichten unterstützen. Das Geld soll dann in Form von Preisen zweimal jährlich ausgeschüttet werden. Ab sofort kann sich beworben werden.

17 Kniffe mit Google

Bild 1 von 17

Tauche durch die Meere: In Google Street View stehen 40 virtuelle Tauchgänge aus 22 Ländern einschließlich fünf bekannter Riffregionen bereit.
Bild: Google

„Wir suchen nach Projekten, die für neues Denken im Bereich digitaler Journalismus stehen, die die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle unterstützen oder vielleicht die Art ändern, wie Verbraucher digitale Nachrichten konsumieren“, so Ludovic Blecher, Innovation Fund Manager von Googles Digital News Initiative in einem Blogeintrag. Ihm zufolge sind auch experimentelle Projekte zulässig, solange sie klar definierten Zielen folgen und eine klare digitale Komponente haben. Die Nutzung irgendwelcher Google-Produkte sei indes nicht erforderlich.

Google unterscheidet zwischen drei Arten von förderungsfähigen Projekten. Frühe „Prototyp-Projekte“ können bis zu 50.000 Euro erhalten, wobei Google bereit ist, 100 Prozent der Kosten zu übernehmen. Mittlere Projekte und große Projekte beschränkt Google auf Organisationen. Sie erhalten bis zu 300.000 beziehungsweise bis zu einer Million Euro, wobei Google nur maximal 70 Prozent der Kosten finanziert.

Lies auch: GOOGLE BETEILIGT SICH AM DEUTSCHEN FORSCHUNGSZENTRUM FÜR KÜNSTLICHE INTELLIGENZ

Bei besonders großen Projekten, an denen beispielsweise länderübergreifend mehrere Organisationen beteiligt sind, kann die Fördersumme sogar den Höchstbetrag von einer Million Euro übersteigen.

„Das Ziel des Fonds ist kühn: Neue Denkweisen auslösen, die von überall innerhalb des Nachrichtenökosystems kommen können, um Herausgebern den Raum zu geben, neue Dinge auszuprobieren“, schreibt Blecher. Der Fonds stehe jedem Herausgeber von Nachrichten im EU- und EFTA-Raum offen, egal ob etablierter Verlag, Online-Anbieter, Start-up oder Einzelpersonen.

Lies auch: ÜBER EINE MILLION GOOGLE-ERGEBNISSE WERDEN GELÖSCHT

Ein Projekt-Team bei Google trifft Blecher zufolge eine erste Vorauswahl. Es setzt sich aus „erfahrenen Branchenvertretern“ und Google-Mitarbeitern zusammen. Die Vergabe der Gelder erfolgt durch den Vorstand des Fonds, dem unter anderem Ronan Harris, Vice President bei Google, Torsten Schuppe, Marketingdirektor EMEA bei Google, Veit Dengler, CEO der Neuen Züricher Zeitung, und Katharina Borchert, CEO von Spiegel Online angehören.

Interessenten können sich ab sofort auf der Website der Digital New Initiative für die erste Finanzierungsrunde bewerben. Die Bewerbungsfrist endet am 4. Dezember 2015. Die nächste Runde beginnt im Frühjahr 2016. Die ersten Preise sollen Anfang 2016 vergeben werden.

Tags :Via:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising