Autonomes Auto aus Berlin fährt 2400 km weit

(Bild: AutoNOMOS, Freie Universität Berlin)

Ein autonomes Auto, das an der Freien Universität Berlin entwickelt wurde, hat Mexiko durchfahren. Dabei wurde von AutoNOMOS eine insgesamt 2400 Kilometer lange Strecke bewältigt. Der größte Teil war Autobahn, doch auch 150 km Stadt wurden durchfahren.

AutoNOMOS ist ein autonomes Auto, das durch Mexiko gefahren ist und damit die längste Fahrt durchgeführt hat, die dort jemals in einem autonomen Fahrzeug gefahren wurde. Das unter Leitung der Informatik-Professoren Raúl Rojas und Daniel Göhring entstandene Auto fuhr auch schon in Deutschland, den USA und der Schweiz.
(Bild: AutoNOMOS, Freie Universität Berlin)
Das Auto fuhr durch vier mexikanische Bundesstaaten und durchquerte die Halbwüste von Sonora, tropische Gebieten in Sinaloa und überquerte die Berge bis Jalisco. Zu bewältigen waren manche neue Autobahnen, aber auch zahlreiche Baustellen, darüber hinaus alte enge Strecken ohne Spurmarkierungen und ohne Standstreifen. Das Auto wurde von Streifenwagen der mexikanischen Bundespolizei begleitet.

Der Erprobungsträger der Freien Universität Berlin, das Fahrzeug AutoNOMOS, ist seit 2011 für den Straßenverkehr in Berlin zugelassen, sowohl für die Stadtautobahn als auch für alle anderen Straßen. Es ist mit sieben Laserscannern, neun Videokameras, Radare vorne, hinten und an den Seiten sowie über ein hochgenaues GPS-System ausgerüstet.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising