Thermos Smart Lid erinnert dich ans Trinken

(Screenshot: Übergizmo)

Trinken ist für unseren Körper essentiell. Trotzdem fällt es vielen Menschen schwer, täglich ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Einige Unternehmen nutzen nun die Technologie des Smartphones und winziger Sensoren, um dem Mangel an Trinken entgegenzuwirken. Neuestes Beispiel: Thermos Smart Lid.

Thermos, bekannt für Behälter und Flaschen, stellte kürzlich den Smart Lid vor. Der Lid ist im Grunde ein Deckel für Flaschen von Thermos, dessen eingebaute Sensoren dabei helfen sollen, hydriert zu bleiben.

Dazu arbeitet der Smart Lid mit Wearables von Fitbit sowie einer App zusammen, die bislang nur für iOS-Geräte erhältlich ist. Die Android-Version wird zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Über einen Strohhalm im Smart Lid wird gemessen, wie viel Flüssigkeit getrunken wurde und somit auch ermittelt, wie viel sich noch in der Flasche befindet. Außerdem teilt der Smart Lid über die App auch die Temperatur der Flüssigkeit mit. Wer schon länger nichts mehr getrunken hat, kann von der Anwendung auch regelmäßig darauf hingewiesen werden.

Wie viel Flüssigkeit täglich mindestens zu sich genommen werden muss, wird dabei nicht pauschal gemutmaßt. In Zusammenarbeit mit EXOS wird die Getränkemenge abhängig vom eigenen Gewicht, Alter, der Aktivitätshäufigkeit, -intensität und -dauer ermittelt. Der Thermos Smart Lid wird ab November für 60 US-Dollar verkauft.

Alles in allem klingt der Smart Lid nach einem praktischen Gadget. Er erinnert uns aber auch daran, wie sehr wir unseren Alltag von dem, eines normalen Lebewesens entfremden. Denn obwohl wir in entwickelten Ländern praktisch immer frisches Wasser bei uns haben können, sind wir manchmal nicht in der Lage, regelmäßig ans Trinken desselben zu denken. Wie unnatürlich für eine angeblich hochentwickelte Spezies.

Tags :Via:Tyler Lee, Übergizmo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising