Big-Data: Seht und hört globale Flüchtlingsströme

(Bild: Dr. Maximilian Schich)

So sehen globale Flüchtlingsströme aus, die mit Hilfe von Big-Data visuell und akustisch faszinierend aufbereitet werden. Was Daten so alles können, wird besonders dann deutlich...

…,wenn sie in Videoanimationen visualisiert werden. Wenn dazu auch noch akustisches Feedback benutzt wird um Parameter wie Stärke und Distanz greifbar zu machen, wird aus einer schlichten und nur wenig sagenden Datenbank ein Multimediales Erlebnis, das einem die Augen öffnet.

Flüchtlingsströme der letzten 40 Jahre

In dem Video von Brian Foo werden Daten der Vereinten Nationen akustisch und visuell aufbereitet, welche aus Aufzeichnungen von 1975 bis 2012 stammen. Sehr eindrucksvoll wird deutlich, dass die Flüchtlingsströme zu Beginn der Aufzeichnungen nur einzelne Ländergrenzen überbrücken. Mit dem Fortlauf der Videoanimation sieht man, dass diese Grenzen mehr und mehr übersprungen werden. Die größer werdende Distanz wird durch eine entsprechend tiefer werdende Tonfrequenz wiedergespiegelt. Europa und die USA werden zum Ende der Animation als die Hauptattraktoren deutlich.

Distance From Home – Translating Global Refugee Movement to Song from brian foo on Vimeo.

Migrationsbewegungen der letzten 2600 Jahre

In dieser Visualisierung hat Dr. Maximilian Schich, deutscher Kunsthistoriker an der University of Texas in Dallas, die großen Migrationsbewegungen in der Geschichte der Menschheit eindrucksvoll visualisiert. In seiner Animation Charting Culture werden Geburtsort und die letzte Ruhestätte einflussreicher Persönlichkeiten unserer Kultur dargestellt. Im Video fällt auf, dass in der Geschichte tatsächlich einmal alle Wege nach Rom geführt haben.

Tags :Quellen:datadrivendjsciencemagundataVia:thecreatorsproject

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising