Wissenschaftler verbinden Tablet mit Gehirn eines gelähmten Patienten

Gehirn Wissen

Moderne Technologie erlaubt es, Gegenstände, die außerhalb unseres körperlichen Einflussbereichs liegen, nur mit dem Gehirn zu steuern. Meistens sind dabei noch nicht viele Bewegungen möglich. In Stanford wird nun daran gearbeitet, diese Möglichkeiten zu erhöhen und zu beschleunigen. Ihre Wunderwaffe: Ein Nexus-Tablet.

Die Wissenschaftler der Stanford University verbanden ein Nexus 9 mit dem Gehirn eines gelähmten Patienten, der an der Lou Gehrig Krankheit leidet. Dazu wurde ein bereits bestehendes Setup modifiziert, in welchem Elektroden in das Gehirn des Patienten implantiert wurden. Diese Elektroden zeichneten die Gehirnaktivität auf, sodass bislang eine Computertaste als gedrückt erkannt wurde, wenn der Patient auf die Taste sah.

Dieses Setup stellte sich allerdings als ausgesprochen langsam und nicht immer exakt heraus, weshalb sich das Team entschied, Touchscreen-Geräte einzusetzen. Die Verwendung eines Tablets stellte sich bereits als Erfolg heraus, was an den vielen Features des Betriebssystems, beispielsweise der automatischen Vervollständigung beim Schreiben, liegt.

Ein weiterer Vorteil liegt in dem großen App Store, zu dem der Patient nun Zugang hat. Doch das sei alles nur der Anfang, so Dr. Paul Nuyujukian, Neuroingenieur und Physiker der Stanford University. Das Ziel sei insbesondere, „das vollständige User Interface von Mobilgeräten und gewöhnlichen Computern zugänglich zu machen. Dies sei ein erster Schritt hin zum Entwickeln einer voll funktionsfähigen, gehirngesteuerten Kommunikations- und Computerschnittstelle, um Menschen mit einer Lähmung manche Funktionen  zurückgeben zu können.“

Tags :Quellen:(Bild: Shutterstock)Via:Tyler Lee, Übergizmo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising