Smartphone-Markt: Samsung dominiert, Huawei wächst stark

smartphones mix s6 g3 m9 nexus flex edge note

Samsung verkauft mehr Smartphones denn je, trotzdem sinkt sein Anteil am weltweiten Smartphone-Markt. Während Samsung seit langer Zeit konstant an erster Stelle der Unternehmen, die am meisten Smartphones absetzen, steht, wurden die Karten im Verfolgerfeld neu gemischt.

Hinter Samsung erhöhen Apple und Huawei ihren Anteil indes um 1,7 beziehungsweise 2,5 Punkte auf 13,5 und 7,5 Prozent und verkürzten damit den Abstand zum Marktführer. Huawei überholte zudem seine chinesische Konkurrenten Lenovo und Xiaomi.

Samsung setzte laut IDC im dritten Quartal insgesamt 84,5 Millionen Smartphones ab (plus 6,1 Prozent). Apples Verkäufe kletterten indes um 22,2 Prozent auf 48 Millionen Einheiten. Mit 60,9 Prozent erzielte Huawei jedoch das mit Abstand größte Wachstum, was dem chinesischen Hersteller 26,5 Millionen verkaufte Smartphones bescherte.

Xiaomi verbesserte sich zwar um 5,6 Prozent auf 18,3 Millionen Einheiten, in der Statistik rutschte es aber von Platz 3 auf Platz 5 ab. Lenovo, inklusive Motorola, lieferte 18,8 Millionen Geräte aus, 11,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, als Motorola noch zu Google gehörte. Rechnet man allerdings Motorolas Verkäufe aus dem Vorjahr ein, schrumpften die Absatzzahlen um 26,8 Prozent.

idc-smartphonemarkt-q315

Insgesamt legte der Markt den Zahlen von IDC zufolge um 6,8 Prozent auf 355,2 Millionen Einheiten zu. Das Wachstum fiel jedoch geringer aus als erwartet. Zuvor hatten die Marktforscher mit 363,8 Millionen Einheiten gerechnet. Apple habe weniger iPhones ausgeliefert als vorausgesagt und die zuletzt veröffentlichten Android-Flaggschiffe seien nicht in dem für Verbraucher attraktiven Preisbereich positioniert.

Die Anbieter versuchten zwar, sich gegenseitig mit neuen Premium-Produkten zu übertrumpfen, die neuen Flaggschiff-Modelle verschärften aber auch den Konkurrenzkampf im High-End-Bereich, vor allem bei den Herausforderern von Apple und Samsung, ergänzte Anthony Scarsella, Research Manager für Mobiltelefone bei IDC. Der größte Teil der Verkaufszahlen und des Wachstums komme aber weiterhin aus dem mittleren Preissegment, vor allem in aufstrebenden Märkten.

Tags :Quellen:IDCVia:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising