Teclast X98 Air 3G: Überraschungs-Tablet aus China für 160 Euro

title-4

Es wird einmal wieder Zeit einen Blick nach Fernost zu werfen. Denn mit dem X98 Air 3G des chinesischen Herstellers Teclast kommt ein äußerst spannendes Tablet auf den Markt. Warum uns das Tablet mit Dual-OS überzeugt hat, lest ihr im Testbericht.

Das Teclast X98 Air 3G im Detail

Bild 1 von 13

Teclast X98 Air 3G
(Bild: Ubergizmo.de)

Wir haben mal wieder Post von gearbest.com bekommen. Dieses Mal gab es das Teclast X98 Air 3G zum testen. Wer nach diesem Testbericht also Lust auf das Gerät bekommen hat, der darf es sich gerne bei gearbest.com ansehen. Aktuell könnt ihr das X98 Air für circa 160 Euro bestellen. Aber keine Angst, wir verdienen keinen Cent an den Links zu Gearbest.

Design und Verarbeitung

In China gilt das Kopieren als Verehrung. Umso besser man kopiert, umso größer wird die Marke verehrt, von der das Design stammt. Und so finden sich in China aktuell allerhand schlechte und gute Kopien des iPad Air.

Eine der besseren Kopien findet sich beim X98 Air 3G vom Hersteller Teclast. Innerhalb der tPad X98 Serie ist das Air 3G eher als Einstiegs-Tablet anzusiedeln. Doch eben jenes Einstiegsmodell hat mich im Test richtig überzeugt.

Fangen wir also beim Design an. Von den Maßen her stimmt das Teclast X98 Air fast vollständig mit dem iPad Air überein. Mit 0,5 Millimetern ist das China-iPad allerdings minimal dicker als das Original. Die Front des Teclast X98 Air besteht aus Glas. Diese überzieht die gesamte Vorderseite und wird von einem schmalen Plastikrahmen umfasst. Leider findet sich aber kein schützendes Gorilla Glass oder Ähnliches beim X98 Air. Ihr solltet also beim Kauf an eine Schutzfolie denken. Ich nehme sogar an, dass die originalen Folien des iPad Air passen sollten.

8

Die Rückseite des Teclast X98 Air wurde ebenfalls im Apple-Stil gehalten. Sie besteht vollständig aus Aluminium. Auf der Oberseite findet sich bei der 3G-Variante zudem eine Aussparung mit Plastik, welche die Antennen für mobiles Internet verdeckt.

Mittig auf der Unterseite finden sich Stereolautsprecher. Diese gehören in meinen Augen zwar eher an den Rahmen und nicht auf die Rückseite, doch sie erfüllen ihren Zweck. Der Sound wirkt ausgeglichen, Bässe sind minimal wahrnehmbar. Allerdings: Die Lautsprecher sind eher leise. Wer ohne Kopfhörer also Videos auf dem X98 Air ansieht, der sollte sich vergewissern, dass ihn keine Geräuschquellen stören könnten.

10

Der Rahmen des X98 Air beherbergt die wichtigsten Bestandteile des Tablets. Hier finden sich die unzähligen Anschlüsse, die das Teclast X98 Air in ein Arbeits-Tablet verwandeln sollen. Auf der Unterseite findet sich so der Micro-HDMI- und Micro-USB-Port sowie der Eingang für die Kopfhörer. Am linken Rand versteckt sich ein Mikrofon und jeweils ein Slot für eine SIM- und microSD-Karte.

Ebenfalls auf der linken Seite wurden der Power-Button und die Lautstärkewippe verbaut. Etwas schade: Beide Buttons bestehen aus Plastik. Das hätte man mit wenig Mehrkosten wohl auch aus Aluminium fertigen können. Zudem sind die Knöpfe etwas wackelig, was sich auf Dauer als Schwachstelle herausstellen könnte.

Dual OS

Die wohl größte Besonderheit des Teclast X98 Air 3G findet sich in der Dual OS Option. Hier kann der Kunde bei jedem Neustart des Tablets entscheiden, ob er lieber mit Windows oder Android arbeiten möchte. Beide Betriebssystem befinden sich jeweils auf einer Portionierung, sodass sich die Dokumente, Bilder und Apps nicht vermischen. Gerade, wenn man das X98 Air als Arbeits- und Freizeit-Tablet gleichzeitig nutzt, kann das von Vorteil sein.

2

In Bezug auf das Dual OS muss ich allerdings anmerken, dass ihr beim Kauf genau lesen solltet. Denn das Teclast X98 Air gibt es in vielen Versionen. Gearbest hat uns beispielsweise ein Modell mit dem aktuellen Windows 10, aber mit einem veralteten Android 4.4.4 zukommen lassen. Ein Update zu Android 5.0 oder höher ist nicht ohne Umwege möglich.

Für rund 15 Euro Aufpreis gibt es aber auch schon Win10 und Android 5.0 zu erwerben. Im Vergleich zu vielen anderen China-Tablets birgt das X98 Air jedoch einen Vorteil: Klassische Google-Anwendungen wie der Play Store, YouTube, Gmail oder Chrome sind bereits vorinstalliert.

18

Zum Booten des Dual OS gibt es wenig zu sagen. Tablet einschalten und kurz warten. Es öffnet sich ein Fenster, welches euch vor die Auswahl stellt Windows 10 oder Android zu starten. Wartet ihr länger als zehn Sekunden, so wird automatisch Android hochgefahren. Das Hochfahren selbst nimmt etwas Zeit in Anspruch.

Im Testverlauf kamen wir auf durchschnittlich eine Minute, um eines der Betriebssysteme zu starten. Die etwas lange Wartezeit lohnt sich jedoch, denn wie sich herausstellte, ist das X98 Air ein äußerst flottes Gerät.

Hardware und Performance

Man kann fast nicht behaupten, dass Teclast bei der Hardware gespart hätte. Als Prozessor kommt ein Bay Trail-T mit 64-bit von Intel zum Einsatz. Dieser hört auf den Namen „Z3735F“ und stellt einen Quad-Core mit 2.16 Gigahertz Taktrate dar. Im stehen zwei Gigabyte RAM zur Verfügung. Das reicht locker aus, um flott zu Surfen oder Texte zu schreiben, für rechenintensive Prozesse und das Booten des Dual OS hätte man allerdings auch mehr Arbeitsspeicher verbauen können.

Der interne Speicher des X98 Air besteht aus üppigen 64 Gigabyte. Diese lassen sich per microSD-Karte nochmals um maximal 64 Gigabyte erweitern. Der Akku des Tablets liegt bei 8500 mAh. Damit kommt man auf circa 10 Stunden intensive Nutzung. Ihr solltet allerdings nicht allzu oft das Betriebssystem wechseln, das schlägt sich negativ auf die Akkulaufzeit.

12

Zur Datenübertragung und Kopplung mit Maus, Tastatur oder Bluetooth-Speaker kommt Bluetooth 4.0 zum Einsatz. Wer mit dem Teclast X98 Air zudem mobil im Internet surfen will, kann eine Mikro-SIM-Karte in das Tablet stecken. Allerdings stehen euch in Deutschland mit dem X98 Air nur das Frequenzband 1800 zur Verfügung. Mobiles Surfen macht mit dem China-Tablet in Deutschland also nur bedingt Freude.

Allerdings: Wie auch schon beim Meizu MX5 (hier geht es zum Test) fließt die schlechte Verbindung beim mobilen Internet nicht in die Endbewertung. Warum? Das Tablet wurde nicht für den deutschen Markt produziert. Deshalb kann hier auch kein Vorwurf gemacht werden.

Antutu

In Bezug auf die Performance liegt das Teclast X98 Air in der gehobenen Mittelklasse unter den mobilen Endgeräten. Im Vergleich zu Smartphones schneidet das Teclast X98 Air vergleichsweise schlecht ab. Richtet man den Blick aber rein auf Tablets, so stellen die 32.441 Punkte im AnTuTu Benchmark aber einen ordentlichen Wert dar.

Und dieses Ergebnis spiegelt sich auch bei der Nutzung wieder. Apps öffnen augenblicklich, Prozesse wie das Eintippen auf der Tastatur und das Ausführen von Befehlen unter Windows erfolgen ohne Verzögerung. Als reines Schreib-, Surf- und Multimedia-Tablet hat das Teclast X98 Air also einen klaren Mehrwert. Bedenkt man den Preis von aktuell circa 160 Euro findet sich im X98 Air eine äußert günstige Alternative zum Microsoft Surface und Co.

Display

15

Auf 9,7 Zoll löst das IPS-Panel des Teclast X98 Air mit 2048 mal 1536 Pixel auf. Inhalte werden unter Windows 10 sehr scharf angezeigt und sind frei von einzelnen Pixeln. Unter Android 4.4.4 wirkt die Auflösung allerdings etwas verschwommen.

Ich habe keine wirkliche Erklärung dafür, denn schließlich ist die Auflösung von 2048 mal 1536 Pixel durchaus gut. Meine Vermutung ist daher, dass man bei Teclast eine Version von Android genommen hat, die auf Smartphones angepasst wurde, allerdings nicht auf Tablets. Vielleicht wurde dieses Problem beim neueren X98 Air mit Android 5.0 bereits gelöst.

Display

In Bezug auf maximale Helligkeit und Dunkelheit kann das Teclast X98 Air jedoch wieder überzeugen. Inhalte können bei allen Lichtverhältnissen gut abgelesen werden. Ebenfalls hervorragend sind die Blickwinkel bei dem günstigen Tablet.

So lässt sich das X98 Air beispielsweise sehr gut als kleiner Fernseher nutzen. Die Farben sind neutral und wirken sehr lebendig. Schwarztöne werden sehr gut dargestellt.

Weniger erfreulich ist allerdings der Aspekt, dass das Displayglas des X98 Air sehr stark für Fettfinger und Schlieren anfällig ist. In Verbindung mit dem fehlenden Gorilla Glass rate ich daher dringend zu einer Schutzfolie. Diese sollte dann natürlich nicht anfällig für Fettfinger sein und das Display vor Kratzern schützen.

Kamera

9

Zu der Front- und Rückkamera des Teclast X98 Air gibt es nicht viel zu sagen. Die verbauten Module knipsen Fotos mit 2 Megapixel (Front) beziehungsweise 5 Megapixel (Rückseite). Dabei entstehen jedoch trotz der geringen Megapixel akzeptable Bilder.

Trotz der geringen Megapixel gelingen dem Teclast X98 Air 3G ansehnliche Bilder.

Trotz der geringen Megapixel gelingen dem Teclast X98 Air 3G ansehnliche Bilder.

Zusätzlich birgt die Kamera einige Besonderheiten. So verfügt sie über einen Autofokus und zeichnet Videos in Full HD bei 30fps auf. Zudem können spezielle Features der Windows- und Android-Kamera-App separat genutzt werden.

Fazit

Für aktuell rund 160 Euro liefert Teclast mit dem X98 Air 3G ein ordentliches Tablet. Dabei können Verarbeitung, Dual OS und die Hardware in weiten Zügen überzeugen. Eine akzeptable Auswahl an Ports und der üppige Speicher mit 64 Gigabyte hinterlassen ebenfalls einen positiven Eindruck. Die hohe Auflösung, zumindest unter Windows 10, die gute Blickwinkelstabilität und die überraschend brauchbare Kamera des Tablets runden das Bild ab.

Negativ fallen vor allem das billige Displayglas ohne Schutz vor Kratzern und die Buttons aus Plastik auf. Ebenfalls gewöhnungsbedürftig beziehungsweise unschön ist die lange Wartezeit beim Booten der Betriebssysteme und das veraltete und verschwommen auflösende Android 4.4.4.

Für 160 Euro kann man beim Teclast X98 Air 3G fast nichts falsch machen. Könnt ihr auf das mobile Internet verzichten und sucht nach einem preiswerten Arbeits-/Freizeit-Tablet, dann langt bei diesem Tablet zu. Ich empfehle euch beim Kauf aber auf eine Version mit aktuellen Betriebssystemen zu achten. Für einen geringen Aufpreis von circa 30 Euro gibt es dann auch schon die Pro-Variante.

Im Ranking komme ich so auf vier von fünf Sterne. Abzug in Form von einem halben Stern gibt es für das veraltete und verschwommen auflösende Android. Einen weiteren halben Stern Abzug bekommt das Teclast X98 Air wegen dem nicht kratzfestem Display, der Buttons aus Plastik und den leisen Lautsprechern. Das klingt nach viel Kritik, doch aufgrund des günstigen Preises des Tablets bleibt meine finale Bewertung aber bei vier von fünf Sternen. Das Gesamtbild des X98 Air kann überzeugen und lässt das Tablet im Vergleich zu vielen anderen Modellen, die hierzulande erhältlich sind, sehr positiv abschneiden.

4

Ranking im Überblick

(Bild: Übergizmo)Sehr günstig

(Bild: Übergizmo)Dual OS mit aktuellem Windows 10

(Bild: Übergizmo)Gute Verarbeitung

(Bild: Übergizmo)Display mit hoher Auflösung

(Bild: Übergizmo)Flotte Performance für den Alltag

(Bild: Übergizmo)Kein kratzfestes Displayglas

(Bild: Übergizmo)Veraltetes Android

(Bild: Übergizmo)Buttons aus Plastik

Tags :
  1. Ich habe ein Teclast X98 Air 3G seit rund 2 Wochen und muss mich der Rezension fast vollständig anschließen. Sehr gutes Tablet, vom Preis unschlagbar. Akku hält auch wirklich recht lange durch.
    Allerdings hat der Tester anscheinend das 3G Modul nicht richtig getestet. Also mit meiner T-Mobile SIM Karte (auch nicht Mikro oder Mini SIM sondern Standard SIM) hat es sich problemlos ins hiesige UMTS Netz eingeloggt und dort auch eine sehr passable Geschwindigkeit. Auch der WLAN Empfang ist wirklich sehr gut.

  2. Hi.
    Hab das P98 4G, allerdings mit KiKat 4.4.4. Hat jemand eine Ahnung ob man auf lollipop updaten kann?
    Danke für hilfreiche Hinweise.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising