Jet-Konzept: Mit dem Skreemr von New York nach London in 30 Minuten

(Bild: Charles Bombardier)

Seit dem Aus der Concorde gibt es kein Überschallflugzeug mehr, das zivile Passagiere mit einer Geschwindigkeit schneller als der Schall in kürzester Zeit über den Atlantik befördert. Ein neues Konzept namens Skreemer macht nun wieder Hoffnung und könnte Fluggäste in Zukunft sogar noch schneller an ihr Ziel bringen. Der Skreemr-Jet, ein Konzept von Ray Mattison und dem Designer Charles Bombardier, soll die Strecke von New York nach London in nur 30 Minuten zurücklegen können.

Damit wäre der Skreemr fünfmal so schnell wie einst die Concorde, die für den Flug vom Big Apple in die Stadt der Queen 3 bis 3,5 Stunden brauchte. Dafür soll eine Geschwindigkeit von Mach 10 sorgen. Das sind 7673 Meilen oder gut 12348 Kilometer pro Stunde.

Diese hohe Geschwindigkeit soll der Skreemr dank eines Scramjet-Triebwerks, eines luftatmenden Überschallstaustrahltriebwerks, erreichen. Damit dieses arbeiten kann, muss der Jet aber auf eine sehr hohe Geschwindkeit beschleunigt werden. Das Triebwerk selbst kann keinen Schub aus dem Stand erzeugen.

Dies soll eine magnetische Railgun-Startvorrichtung bewerkstelligen, die den Skreemr in die Luft und auf rund Mach 4 bringt. Anschließend werden Booster-Rakten aus Kerosin oder flüssigem Sauerstoff abgefeuert, bis das Flulggerät schnell genug ist, um das Scramjet-Triebwerk zu zünden. Dieses nutzt dann die extrem hohe Strömungsgeschwindigkeit aus, um Luft für die Verbrennung eines komprimierten Sauerstoff-Wasserstoff-Gemisches zu komprimieren und den Jet auf Mach 10 zu beschleunigen.

(Bild: Charles Bombardier)

Bis alle Probleme wie der extreme Temperaturanstieg, den das Rumpfmaterial bei der Beschleunigung aushalten muss, bewerkstelligt sind, wird aber sicherlich noch einiges an Zeit vergehen. Ingenieure müssten auch einen Weg finden, wie man das Flugzeug sicher mit einer Railgun in die Luft schießen kann und gleichzeitig dafür sorgen, dass die 75 Passagiere im Inneren nicht durch die immensen G-Kräfte ohnmächtig werden. Auch das Scramjet-Triebwerk ist bislang noch nicht so weit in seiner Entwicklung, dass es öffentlich eingesetzt werden könnte. Das US- und chinesische Militär soll aber die Technologie derzeit schon erproben. (Bild: Charles Bombardier)

Lies auch: SUPER-KONTAKTLINSE KOMMT 2017 – BESSER ALS DAS AUGE

Tags :Quellen:PopularmechanicsVia:Ubergizmo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising