Bitcoin-Kurs steigt kräftig – Die Wiederauferstehung

(Bild: ppart via Shutterstock/Salon)

Die Kryptowährung Bitcoin erlebt nach einer mehr als ein Jahr anhaltenden Durststrecke ein gewaltiges Comeback. Was sind die Gründe?

Was geschah seit dem der Rummel um das digitale „freie Geld“ abgeflacht ist? Die kritischen Stimmen schienen ihm ordentlich zugesetzt zu haben. Zu unbeständig sei der Bitcoin in Bezug auf seinen Kurs. Schmutzige Drogengeschäfte im Internet ließen ihn in Verruf geraten. Doch nun hat er sein diesjähriges Tief von circa 200 Dollar verlassen. Seit wenigen Tagen schießt der Kurs stark in Richtung 500 Dollar Marke und geht damit regelrecht durch die Decke. Aber aus welchen Gründen?

(Bild: Bitcoin.de)

(Bild: Bitcoin.de)

Finanzindustrie stark interessiert an Bitcoin Technologie

Über den Sommer hinweg konnte man von mehr und mehr Bigplayern aus dem Bankenwesen lesen, dass diese sich verstärkt für den Bitcoin und seine dahinterliegende Basistechnologie die Blockchain interessieren. Zahlreich wurde von Stellenausschreibungen berichtet, in denen nach Bitcoin- und Blockchainexperten gesucht wurde.

Wall-Street-Banken wie Goldman Sachs und Morgan Stanley denken über einen Handel mit Werpapieren, Derivaten und Krediten nach, welcher auf der Blockchain Technologie beruht. Mit keiner anderen Technologie lässt sich Eigentum im Internet auf solch eine Art und Weise dezentral übertragen.

starker Kapitalabfluss aus China

Ein weiterer wichtiger Grund scheint ein großer Kapitalabfluss aus China zu sein.  Auf Grund einer überraschenden Abwertung des Yuan im August nebst eines Kurseinbruchs an Chinas Aktienmärkten fließt enorm viel Kapital aus der Volksrepublik ab. Dieses Jahr sollen bereits fast 700 Milliarden Dollar das Land verlassen haben.

Im Oktober hat der Europäische Gerichtshof beschlossen, dass auf den Umtausch von Bitcoin in Euro keine Umsatzsteuer erhoben wird. Aus diesem Grund biete es sich also an den Kapitalabfluss über die Kryptowährung Bitcoin zu gestalten. Schätzungen zufolge findet der Bitcoinhandel zu bis zu 90 Prozent in China statt.

Akzeptanz von Bitcoin wächst weiter

Mehr und mehr Geschäfte lassen sich via Bitcoin tätigen. Trotz der geringen öffentlichen Aufmerksamkeit wuchs die Gemeinde um das dezentrale Geld stetig weiter. Innerhalb der letzten 18 Monate stieg damit die Zahl der täglichen Transaktionen rapide. Waren bis Ende 2014 75.000 tägliche Transaktionen noch viel, so sind heute 100.000 bis 150.000 völlig normal.

Der Anonymitätsfaktor

Im Gegensatz zu Banküberweisungen lassen sich die dezentralen Geldgeschäfte via Bitcoin über eine geschickte Pseudonymisierung nahezu anonym gestalten. Aus diesem Grund ist das digitale Geld auf dem Internet-Schwarzmarkt ein äußerst beliebtes Zahlungsmittel.

Als Antwort auf die Finanzkriese wurde der Bitcoin 2009 ins Leben gerufen. Von wem weiß Niemand. Wir dürfen aber gespannt sein, was der neue alte Rummel um den Bitcoin und seine Blockchain Technologie bewirkt und ob er es wirklich vermag die zentralen Finanz- und Währungssysteme grundlegend zu verändern.

Tags :Quellen:bitcoinblog.debitcoin.dentvVia:n-tv

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising