Fraunhofer-Forscher entwickeln Navi-App für Gebäude

(Bild: Fraunhofer)

Damit sich Besucher auf Messen, in Flughäfen, Einkaufszentren, Krankenhäusern oder Museen orientieren können, werden zahlreiche Schilder und Pläne aufgestellt. Navigieren muss der Nutzer aber immer noch selbst. Das will eine App eines Fraunhofer-Instituts ändern und eine Art GPS für Innenräume anbieten.

Wie orientiert man sich mit dem Smartphone in riesigen Gebäuden? GPS funktioniert mangels Ausblick auf die Satelliten nicht. orscher vom Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS in Dresden haben es geschafft, Smartphones auch innerhalb von Gebäuden für die Navigation zu nutzen. Sie nutzen dabei WLAN. So klappt die Positionierung etwa auf zwei Meter genau. Um die Position zu bestimmen, wertet die Software die Signalstärke der WLAN-Spots aus.

Die Android-App erlaubt es, verschiedene Ziele auswählen – zum Beispiel Untersuchungsräume, Patientenzimmer, Kantinen sowie Toiletten oder mobiles Inventar wie Betten und Rollstühle. Wie bei Navigationsgeräten üblich sieht der Nutzer dort den Gebäudeplan. Ziel und aktuelle Position sind mit Punkten markiert, und der kürzeste Weg wird auf der Karte dargestellt. Bewegt sich der Nutzer, dann bewegt sich auch sein Positionspunkt. Liegt das Ziel außerhalb des Bildschirms oder auf einer anderen Etage, zeigen Pfeile den Weg.

Natürlich lassen sich auch andere Pläne nutzen. Die Software arbeitet in allen Räumlichkeiten, in denen WLAN empfangen werden kann. Die Navigationsziele lassen sich mit weiteren Informationen verknüpfen. Damit findet der Nutzer beispielsweise in einem Einkaufszentrum direkt und schnell zum Regal mit Sonderangeboten.

Die Technik wird auf der internationalen Fachmesse MEDICA vom 16. bis 19. November 2015 in Düsseldorf gezeigt.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising