Amazon Prime Music jetzt auch in Deutschland am Start

(Bild: Amazon)

Endlich gibt es auch in Deutschland (und Österreich) den Musikstreaming-Dienst Prime Music von Amazon. In den USA existiert der Dienst seit Mitte 2014. Prime Music ist innerhalb der kostenpflichtigen Prime-Mitgliedschaft enthalten und werbefrei.

Wer will nicht ohne Limits Musik hören können? Spotify, Apple Music und nun auch Prime Music von Amazon erlauben es, gegen eine fixe Abogebühr Musik aus einem reichhaltigen Sortiment anzuhören, ohne dass das Abspielen eines einzelnen Songs oder Albums etwas kostet. Allerdings: Die Prime Mitgliedschaft selbst ist natürlich nicht umsonst.

Bei Prime Music können die Lieder auch heruntergeladen und offline angehört werden. Wie bei Prime Instant Video steht den Prime-Mitgliedern auch bei Prime Music nicht das volle Amazon-Sortiment zur Verfügung, sondern eine seitens der Label beschränkte Auswahl an Songs und Alben.

Daher kann das Prime-Angebot beim Umfang nicht mit anderen Musik-Streaming-Diensten wie Spotify oder Apple Music mithalten. Sie bieten mehr als 20 beziehungsweise 30 Millionen Musikstücke an und damit rund 20- bis 30-mal so viele wie Amazon Prime Music.

Der Amazon-Musikkatalog umfasst Lieder von internationalen und deutschen Künstlern. Prime-Music-Nutzer können auf hunderte von Musikexperten zusammengestellte Wiedergabelisten mit einigen Dutzend Songs zugreifen, die nach Künstler, Genre, Stimmung oder Aktivität sortiert sind. Mit Prime Radio haben sie zudem Zugriff auf über 50 Radiosender. Sie können Lieder in Prime Radio bewerten und dadurch Sender automatisch an ihren Musikgeschmack anpassen.

Außerdem haben Anwender die Möglichkeit, eigene Playlists zu erstellen und Titel auf ein Mobilgerät herunterzuladen. Dafür steht die Amazon-Music-App für iOS und Android bereit sowie Desktop-Clients für Windows und Mac OS. Auf Fire Tablet, Fire TV und Fire TV Stick ist der Musikstreaming-Dienst ab heute automatisch verfügbar. Neukunden können den Service 30 Tage lang kostenlos testen.

Aufgrund der Einschränkungen seines Musikangebots erscheint es fraglich, ob Amazon allein damit viele neue Prime-Mitglieder gewinnen kann. Der große Vorteil des Onlinehändlers ist jedoch das Paket aus unterschiedlichen Diensten und Angeboten, das es Abonnenten zu einem relativ günstigen Jahrespreis von 49 Euro bietet. Musik ist im Prime-Portfolio somit das Sahnehäubchen auf dem Kuchenstück, zu dem bereits Filme und Serien über Prime Instant Video, E-Books aus der Kindle-Leihbücherei, der unbegrenzte Fotospeicher Prime Photos und die kostenlose Lieferung am nächsten Tag zählen – das übrigens mit zehn Jahren dienstälteste Prime-Feature. Amazon hat so inzwischen über 20 Millionen Prime-Mitglieder rekrutiert.

LIES AUCH: TEST: AMAZON INSTANT VIDEO

Tags :Quellen:Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de
  1. Das schöne ist, dass man nun, wenn man seine CDs oder sein Vinyl bei Amazon kauft, nun auch seine Musiksammlung immer mit dabei hat dank AutoRip!

    Kleiner Hinweis, es sind 49€ für Prime in Deutschland.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising