Apple soll schon 2008 über Autos nachgedacht haben

(Bild: Stephen Shankland/CNET)

In einem Interview hat Nest-Gründer und iPod-Erfinder Tony Fadell verraten, dass er 2008 bereits mit Steve Jobs über ein Apple-Auto sinniert habe. Damals war Fadell noch bei Apple beschäftigt. Damals habe Apple sich aber auf Smartphones konzentriert.

Wollte schon Steve Jobs eigentlich ein Apple-Auto bauen? Einem Bericht von Ex-Apple-Mitarbeiter Tony Fadell nach soll Jobs mit ihm über ein Auto diskutiert haben. Dabei entwickelten sich Gespräche über das Armaturenbrett, die Sitze und den Antrieb.

Letztlich kam ein klares Nein heraus, erklärt Fadell auch: „Am Ende hieß es immer, wir sind so beschäftigt, sind so eingeschränkt … Es wäre toll, so etwas zu machen, aber es geht nicht.“ Inzwischen gilt es als offenes Geheimnis, dass Apple unter Jobs‘ Nachfolger Tim Cook tatsächlich ein Auto baut.

Ende September 2015 berichtete das Wall Street Journal sogar, Apple habe die als „Project Titan“ bezeichnete Entwicklung priorisiert und beschleunigt, mit dem Ziel, sie 2019 abzuschließen. Unklar sei allerdings, ob das Elektroauto in dem Jahr auch in den Handel kommen werde. Möglicherweise bedeute der Termin nur, dass die Ingenieure bis dahin die Arbeit an den wichtigsten Funktionen des Fahrzeugs beenden müssen.

Fadell glaubt nicht, dass der eigentliche Fahrzeugbau ein Hindernis für Branchenneuling Apple ist: „Ein Auto hat Batterien, einen Computer, einen Motor. Es gibt eine mechanische Struktur. Wenn Sie sich ein iPhone ansehen, das hat all das auch. Sogar ein Motor steckt darin. Das Schwierige ist aber die Vernetzung und wie Autos selbst lenken können.“ Er betont, mit Apples aktuellen Plänen nicht vertraut zu sein.

Tipp: Wie gut kennst Du Apple? Überprüfe Dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising