Ein Viertel des Internets läuft jetzt mit WordPress

(Screenshot: Übergizmo)

Viele Webseiten arbeiten mit Content Management Systemen (CMS). Mit HTML-Code beschäftigen sich heute nur die wenigsten Online-Redakteure oder Seitenbetreiber. In den vergangenen Jahren sind mehrere CMS-Anbieter gekommen und gegangen - einer ist aber geblieben: WordPress.

Wirklich überraschend ist also nicht, was Daten von W3Tech jetzt belegen: Ein Viertel des Internets wird mit WordPress betrieben. „WordPress wird von 58,7 Prozent aller Webseiten verwendet, die unseres Wissens nach Content Management Systeme verwenden. Das sind zusammen 25,0 % aller Webseiten“, so W3Tech.

Die Daten zeigen auch, wie WordPess in den vergangenen Jahren an Bedeutung hinzugewonnen hat: 2011 hatte das CMS noch einen Marktanteil von 13,1 Prozent, im Folgejahr von bereits 15,8 Prozent, und heute von besagten 25,0 Prozent. Weit abgeschlagen hinter WordPress landet Joomla auf Platz zwei der beliebtesten CMS.

Viele Webseiten basieren allerdings auf selbstprogrammierten CMS, da sie Funktionen benötigen, die WordPress oder andere nicht bieten können. Wer allerdings ein einfaches (und in der Grundversion kostenloses) CMS für seine Webseite benötigt, ist mit WordPress nach wie vor gut beraten.

Tags :Quellen:VenturebeatsVia:ubergizmo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising