TAG Heuer tauscht kaputte Smartwatches gegen normale Uhren

(Bild: TAG Heuer)

TAG Heuer machte dieses Jahr bekannt, dass es eine eigene Smartwatch auf den Markt bringen möchte. Der Schweizer Luxusuhrenhersteller wird in diesem Zuge die teuerste Android Wear Smartwatch veröffentlichen und machte nun auch den Preis publik. Da das Gadget kein ewiges Vergnügen sein wird, werden Kunden ihre kaputte Smartwatch sogar gegen eine herkömmliche, also traditionelle, nicht-smarte Armbanduhr tauschen können.

TAG Heuer kooperiert mit Intel und Google, um die 1.500 US-Dollar teure Smartwatch mit den Namen Connected an die Handgelenke reicher Menschen zu bringen. Teure Uhren aus der Schweiz haben natürlich Tradition und sind ab und an wertvolle Erbstücke. Nicht so die Smartwatches. Ohne Steckdose kommen manche Geräte kaum über den Tag, die Hardware könnte in einigen Monaten schon überholt sein und nach wenigen Jahren landen viele Geräte nolens volens im Elektroschrott.

Unverkäuflich sind Smartwatches aber trotz alledem ganz und gar nicht. TAG Heuer wird darum mit in den Ring steigen, versucht den Nachteil der kurzen „Lebensdauer“ aber auszugleichen. Geplant ist nach den zwei Jahren, die eine Connected schätzungsweise durchhalten soll, die Smartwatch gegen eine konventionelle TAG Heuer Armbanduhr wie die Carrera zu tauschen.

Ok, tauschen ist vielleicht der falsche Begriff. TAG Heuer verlangt in diesem Fall schließlich erneut 1.500 Dollar, allerdings kostet eine neue Carrera für gewöhnlich über 3.000 Dollar, womit die Smartwatch, die zunächst erworben wurde, praktisch geschenkt ist.

Hier unser Hands On Video der Tag Heuer Connected:

Macht das Sinn? Man könnte argumentieren, dass die Connected für 1.500 Dollar ein Einstiegsgerät in die Uhren-Welt von TAG Heuer ist, in die man sich binnen zwei Jahren verlieben soll. Wer allerdings das Geld hat, sich eine Smartwatch für 1.500 Dollar zu kaufen, wird nicht erst ein „günstigeres“ Einstiegsgerät benötigen, sondern kann sich vermutlich gleich eine teurere Armbanduhr gönnen.

Letztendlich präsentierte TAG Heuer also eine smarte Luxusuhr mit peinlich kurzer Lebensdauer. Das ist in meinen Augen dekadent und leider auch Ressourcenverschwendung.

Tags :Quellen:(Bild: TAG Heuer)Via:Adnan Farooqui, Übergizmo.com
  1. Hier hat man am Ende wenigstens was für sein Geld.
    Was sollen die dann sagen, die sich eine Apple Watch für 18.000 € gekauft haben
    und nach 2 Jahren merken, dass man die jetzt nur den Kindern zum spielen geben kann. ;o)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising