Bluetooth wird 2016 schneller und beherrscht Mesh-Vernetzungen

(Bild: Bluetooth SIG)

Der Funkstandard Bluetooth hat einige Macken: Die Reichweite ist sehr gering und die Übertragungsgeschwindigkeit ebenfalls. WLAN hat hier einige Vorteile, ist aber energieintensiver. 2016 soll Bluetooth zu WLAN aufschließen.

Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) hat ihre Technologie-Roadmap für das Jahr 2016 vorgestellt. Darin ist vermerkt, dass der Funkstandard künftig mit höherer Geschwindigkeit und Reichweite sorgen soll und für das Internet der Dinge (iOT) fit wird.

Vor allem aber könnte die wachsende Zahl von iOT-Anwendungen davon profitieren. Die Reichweite von Bluetooth Smart soll sich um das Vierfache erhöhen, während Daten doppelt so schnell wie heute übertragen werden. Bedeutsam ist nicht zuletzt für kleinere IoT-Geräte, dass die zusätzliche Leistung nicht mit einem höheren Energieverbrauch erkauft wird.

Mesh-Networking wiederum eignet sich als Basis für neue Heim- und Industrieautomations-Anwendungen. Mit diesem neuen Feature können sich Bluetooth-fähige Geräte in Zukunft zu Netzwerken verbinden und ganze Wohnungen beziehungsweise Gebäude abdecken.

„Die Bluetooth-Technologie-Roadmap ist ein guter Beleg dafür, wie wir unsere Mission – Katalysator für Industrie-Innovationen zu sein – fortführen werden“, sagte Mark Powell, Executive Director der Bluetooth SIG. „Für unzählige Entwickler und Hersteller ist Bluetooth die erste Wahl bei der Vernetzung mit dem Internet der Dinge. Durch die neuen Funktionalitäten wird Bluetooth ein noch stärkerer Bestandteil des IoT werden.“

Bluetooth als Standard für die drahtlose Datenübertragung zwischen Geräten über kurze Distanz steht im wachsenden IoT-Markt einer verwirrenden Vielfalt von Funktechniken gegenüber, darunter Zigbee, Z-Wave und Thread. Mit verbreiteten Standards wie WLAN und Bluetooth sind Verbraucher wie Unternehmen jedoch besser vertraut. Das könnte Bluetooth zu einem Vorsprung verhelfen, wenn es um den Einsatz bei smarten verbundenen Geräten geht. Es wird erwartet, dass deren Anzahl im nächsten Jahr 6,3 Milliarden Geräte überschreitet.

Weitere Features und Profil-Updates zur Roadmap 2016 will die Bluetooth SIG in den nächsten Monaten veröffentlichen. Um die Entwickler beim Einsatz neuer IoT-Funktionalität zu unterstützen, will sie im kommenden Jahr außerdem Tools für ihre Mitglieder wie das Bluetooth Developer Studio sowie Trainingsprogramme aktualisieren.

Tags :Quellen:ZDNet.comVia:Mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising