Gigaset ME: So sieht das erste Gigaset Smartphone aus

Gigaset ME Pro-7

Gigaset hat sein erstes Smartphone schon im Januar angekündigt, doch nun ist es da. Das Gigaset ME ist mit Android ausgerüstet und ist ab dem heutigen, 16. November 2015 in Schwarz und Weiß für rund 470 Euro erhältlich.

Beim Gigaset ME wurde ein Edelstahl-Gehäuse verwendet, das dem Ganzen einen wertigen Eindruck geben soll. Das Gerät ist mit 7,7 mm höhe etwas dicker als Apples iPhone 6s oder das Samsung Galaxy S6, doch dafür liegt es gut in der Hand. Das Gigaset ME wiegt 160 Gramm und verwendet leider noch Android 5.1.1 Lollipop mit einer Oberfläche, die der Hersteller Gigaset UI nennt.

Das 5 Zoll große Incell-IPS-Display hat eine Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten und eine Pixeldichte von 441 ppi. Es wird ebenfalls von einer Scheibe aus Cornings Gorilla Glass 3 geschützt, die sich ohne Aussparungen – etwa für den Hörer – über die gesamte Front zieht. Angetrieben wird das Gigaset ME von Qualcomms 64-Bit-Chip Snapdragon 810, dessen acht Kerne mit bis zu 1,8 GHz takten. Die Grafikberechnung übernimmt die integrierte Adreno-430-GPU. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß. Betriebssystem, Anwendungen und Daten finden auf 32 GByte internem Speicher Platz. Dieser kann mittels MicroSD-Karte um bis zu 128 GByte erweitert werden. Die Speicherkarte teilt sich jedoch den Einschub mit einer zweiten Nano-SIM, sodass Nutzer zwischen mehr Speicher oder Dual-SIM-Funktion wählen müssen.

Die Hauptkamera mit f/2.0-Blende, Zwei-Farben-Blitz, schnellem Autofokus (0,16 Sekunden) und Saphirglaslinse unterstützt Foto- und Videoaufnahmen mit maximal 16 Megapixeln respektive 2K. Für Selbstporträts und Videotelefonie gibt es zusätzliche eine frontseitige 8-Megapixel-Kamera mit f/2.0-Blende und 120-Grad-Weitwinkelobjektiv.

Gigaset hebt auch die Klangqualität hervor, die durch Unterstützung von Dirac-HD-Sound und Bluetooth-Smart-Übertragung garantiert werden soll. Zur Datenübertragung in Mobilfunknetzen nutzt das Gigaset-Smartphone LTE Cat. 6 mit Downloadraten von bis zu 300 MBit/s. Außerdem sind Dual-Band-WLAN nach IEEE 802.11ac, Bluetooth und zur Positionsbestimmung GPS sowie Glonass an Bord. Auf die Nahfunktechnik NFC müssen Käufer hingegen verzichten. Zur weiteren Ausstattung zählen ein Fingerabdruck- und UV-Lichtsensor, ein Pulsmesser, ein Schrittmesser, ein verdrehsicherer USB-Typ-C-Anschluss und ein Infrarotsender, sodass sich das Smartphone auch als Fernbedienung nutzen lässt.

Der fest verbaute Akku hat eine Kapazität von 3000 mAh. Die Laufzeit gibt der Hersteller im 3G-Betrieb mit bis zu 24 Stunden Sprechzeit und im Dual-SIM-Betrieb mit gut sieben Tagen an. Bei Musikwiedergabe soll der Akku 34 Stunden durchhalten, beim Abspielen von Videos maximal 11 Stunden. In 10 Minuten kann der Energiespeicher laut Gigaset bis zu 16 Prozent geladen werden, was für vier Stunden Sprechzeit reichen soll.

Tipp: Bist Du ein Android-Kenner? Überprüfe Dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Tags :Quellen:Mit Material von Björn Greif, ZDnet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising