Sphero BB-8 Test: Star Wars Droide für Zuhause

sphero bb-8 test ranked

Bereits auf der IFA haben wir uns in den Sphero BB-8 verliebt, der dem Original aus dem neuesten Star Wars Teil verblüffend ähnlich sieht. Nun konnten wir den kleinen, niedlichen Roboter ausführlich testen und zeigen euch was er kann.

Sphero BB-8 Star Wars Droide im Test

Bild 1 von 20

Sphero Star Wars BB-8 Test 1

Gleich am Anfang vielen Dank an radbag.de, dem Shop für coole Gadgets und außergewöhnliche Geschenke, die uns das Testexemplar des Sphero BB-8 zur Verfügung gestellt haben.

Sphero BB-8: Erster Eindruck auf der IFA

Pünktlich zum Start des siebten Teils der Star Wars Reihe hat Sphero in Zusammenarbeit mit Disney den Sphero BB-8 vorgestellt. Nicht weniger süß als das Film-Original sieht der Kleine aus, weil Sphero auf viele Details geachtet hat, die schon beim Auspacken sichtbar werden. Bereits die Verpackung macht einen hochwertigen Eindruck und sieht zum-ins-Regal-stellen gut aus. Der innere Teil ist dabei mit einem Aufdruck einer Metall-Box mit Schrauben und Verstärkungen versehen und vermittelt somit noch mehr den Eindruck, einen echten BB-8 auszupacken.

Die Verpackung des Sphero BB-8 ist hochwertig (Bild: Übergizmo)

Die Verpackung des Sphero BB-8 ist hochwertig (Bild: Übergizmo)

Lieferumfang

Im Karton sind drei Teile enthalten: Der BB-8 selbst, ein microUSB Kabel sowie eine Ladestation.Die Ladestation besteht zwar nur aus Hartplastik, fühlt sich jedoch stabil an und hält durch einen Gummiring den Droiden fest an seinem Platz. Sie funktioniert induktiv, sodass keine Kabel an dem BB-8 selbst angesteckt werden müssen. Dies ermöglicht es dem kleinen Roboter wiederum auch komplett wasserdicht zu sein und damit über Wasser zu schwimmen (allerdings solltet ihr den Kopf dafür abmachen). Drei Dioden zeigen den Ladestand des BB-8 und es gibt eine Taste, die ihn vom Flackern zum Leuchten bringt und somit zum Leben erweckt. 3 Stunden lang muss er geladen werden und steht dann für etwa eine Stunde Spielspaß bereit.

Gleich am Anfang beim Einsetzen zum Koppeln hat man also das Gefühl, dass es ein echtes kleines Wesen ist, das in der Kugel steckt. Die weitere Paarung funktioniert dann reibungslos über eine Smartphone oder Tablet App für iOS oder Android. Über Bluetooth verbinden sich die beiden und schon kann es losgehen.

Sphero Star Wars BB-8 Test 6

Aussehen

Doch Moment, erstmal schauen wir uns den Nachfolger R2D2s genauer an. Die Hauptkugel erinnert an den Sphero 2.0 und ist im Grunde fast baugleich. Etwas glatt ist die Oberfläche, sodass der Sphero auf glattem Boden eher schlecht abbremsen kann und hin- und herrutscht. Gelungen ist dafür die farbige Bemalung, die sich natürlich stark an das Original anlehnt und selbstverständlich der Kopf. Auch wenn wir noch nicht alle Funktionen des echten BB-8 kennen – der Film steht ja noch aus – so dürfen das Auge sowie der kleine Projektor bei der Nachbildung nicht fehlen. Auch zwei dünne Antennen sind vorhanden. Man merkt beim Sphero BB-8 die Liebe zum Detail und genau das macht Spaß.

Sphero Star Wars BB-8 Test 5

Der putzige BB-8 steht von selbst (Bild: Übergizmo)

Der Kopf ist übrigens nicht fest, sondern wird von internen Magneten festgehalten. Er kann somit gedreht werden und richtet (neben der LED) den Roboter aus, damit man bei der Steuerung weiß, wo hinten und vorne ist. Dadurch, dass er nicht fest ist, fliegt er aber auch entsprechend oft ab, wenn man gegen Hindernisse stößt. Ebenfalls sammeln die kleinen Rädchen auf der Unterseite des Kopfes gerne Staub und Haare, ihr solltet also ab und zu drunterschauen und putzen.

Was kann BB-8?

Die App heruntergeladen, per Bluetooth verbunden und schon kann es los gehen. Es gibt drei Hauptanwendungen in der liebevoll programmierten App, die mit dem Star Wars Soundtrack startet: Freie Fahrt, Nachricht und Patrouille. Die freie Fahrt ist dabei das Spannendste, denn dort kann man den Roboter ganz nach Belieben durch die Gegend lotsen. Die Steuerung beginnt mit einer kurzen Kalibrierung: Das blaue Licht sollte dabei auf einen selbst zeigen, das Auge des BB-8 nach vorne. Mit dem Pad auf der rechten Seite kann man den Droiden drehen, mit dem linken Pad regelt man die Richtung sowie die Geschwindigkeit.

Die Bedienung per App braucht nicht viel Übung (Bild: Übergizmo)

Die Bedienung per App braucht nicht viel Übung (Bild: Übergizmo)

Es braucht einige Minuten, bis man sich komplett daran gewöhnt hat wie BB-8 fährt. Vor allem auf glattem Boden wie Laminat oder Fliesen ist die Reaktionszeit etwas hoch, denn das bestehende Drehmoment muss bei Richtungswechseln umgewandelt werden. Auch wenn die App also die Signale ohne merkbare Verzögerung weitergibt, so kann der Sphero eine Kurve nicht sofort fahren, sondern nimmt sie im Bogen. Physik eben. Die Trägheit merkt man vor allem, wenn man vor einem Hindernis bremsen will, es aber eben nicht mehr schafft. Das sieht dann aber nicht nur witzig aus, sondern wird auch mit tollpatschig-süßen Piepsgeräuschen aus dem Smartphone kommentiert.

Generell ist nicht nur das Aussehen von BB-8, sondern auch das Verhalten, wenn man es so nennen kann, extrem niedlich. Bei allen Personen, denen ich die kleine Knutschkugel zeigte, gab es mindestens ein Lächeln oder ein „aaaaw, ist das süß“. Die Geräusche, die BB-8 mit Hilfe des Smartphone Lautsprechers produziert tun ihr übriges, um aus jedem Kampfeinsatz gute Laune zu schöpfen.

Die freie Fahrt wird ergänzt durch einige Vorprogrammierte Sequenzen, die BB-8 auch ganz selbständig fahren kann. So kann er schnell rückwärts abhauen, witzig mit dem Kopf schütteln (und natürlich dazu piepsen und sich beschweren), ein Viereck fahren und mehr. Einige Befehle können auch per Spracheingabe eingeleitet werden: „Okay, BB-8. It’s a trap!“ bringt den Kleinen in Sicherheit, „Go Explore“ erkundet die Umgebung.

Sphero Star Wars BB-8 Test 7

..und manchmal versteckt sich der Kleine (Bild: Übergizmo)

Eigenständig auf Patrouille

Letztere Funktion ist übrigens auch unter dem eigenen Menüpunkt Patrouille zu finden. Laut Sphero soll der Droide damit seine Umgebung erforschen. Da aber keine Sensoren eingebaut sind, fährt er letztendlich nur durch die Gegend, bis er gegen ein Hindernis stößt und dann die Richtung wechselt. Der Weg wird dabei auf einer Karte markiert, Zusammenstöße sind mit einem Stormtrooper-Kopf gekennzeichnet. Diese merkt sich der Kleine aber nicht, sondern fährt bei nächster Gelegenheit erneut dagegen. Smart ist was anderes. Gleichzeitig sind einige Informationen wie die momentane Geschwindigkeit, die Patrouillenstrecke, Beschleunigung und die Gyroskop-Stabilisierung sichtbar.

Hologramme erstellen

Ein richtiger Jedi muss natürlich auch kommunizieren können und dafür sind Hologramme genau das richtige. Mit der Kamera kann man zunächst ein Video aufnehmen, dieses wird kurz verarbeitet und dann mit Hilfe des Projektors vor dem BB-8 angezeigt. Naja, so ähnlich zumindest, denn letztendlich wird es als Augmented Reality Darstellung im Smartphone eingeblendet. Dazu kommt, dass man die Nachrichten nicht versenden kann, sodass ich mich frage, welchen Sinn es hat, sich seine eigene Nachricht anzusehen.

Hologramme kann BB-8 auch (Bild: Übergizmo)

Hologramme kann BB-8 auch (Bild: Übergizmo)

Kritik: Nicht mit Sphero App kompatibel

Genau damit kommen wir zu der Kritik am Sphero BB-8. So schön die liebevolle Gestaltung des Spielzeugs und der App auch ist, so beschränkt sind sie auch. Der Spielspaß ist zwar für einige Stunden gegeben, doch es fehlt an Erweiterungsmöglichkeiten, die die Hardware-Basis Sphero 2.0 so besonders machen. Dieser hat nämlich diverse Apps und Spiele, sodass einem so schnell nicht langweilig wird. Dazu lassen sich sein Weg und die LEDs programmieren, man erhält Zubehör wie ein Gumminoppen-Gehäuse und mehr.

Der Sphero BB-8 ist also nur ein BB-8 und eben kein Sphero 2.0 im BB-8 Mantel und das finde ich schade. Immerhin bezahlt man 40€ mehr für die Star Wars Ausgabe und verzichtet auch noch auf zwei Rampen.

Sphero Star Wars BB-8 Test 3

Der Sphero BB-8 ist letztendlich ein Spielzeug (Bild: Übergizmo)

Fazit: Sphero BB-8

Ohne Frage: Der Sphero BB-8 ist ein sehr cooles Gadget für alle Star Wars Fans und überzeugt durch eine hohe Detailverliebtheit. Die Bedienung ist schnell erlernt und die freie Fahrt macht ordentlich Laune. Etwas besser wäre noch, wenn die Sphero App unterstützt werden würde, um weitere Spiele damit spielen zu können. 169€ sind jedoch auch eine Menge Geld. Wer also auf das Star Wars Branding verzichten kann, sollte eher zum günstigeren und umfangreicheren Sphero 2.0 greifen. Dieser ist allerdings bei weitem nicht so putzig wie BB-8 und darum geht es doch letztendlich, oder?

Pro / Con

(Bild: Übergizmo)Hochwertige Verarbeitung, gut nachempfunden

(Bild: Übergizmo)Einfache Steuerung

(Bild: Übergizmo)Putzigkeitsfaktor: extrem hoch

(Bild: Übergizmo)Recht teuer

(Bild: Übergizmo)beschränkte Software, nicht mit Sphero 2.0 Spielen kompatibel

Tags :
  1. Man kann in der Tat andere, Sphero kompatible Apps mit dem BB8 nutzen.

    Ich habe es mit meinem ausprobiert und bisher funktionieren die drei olgenden Apps:

    Macrolab
    https://itunes.apple.com/de/app/sphero-macrolab/id519917219?mt=8

    Zeichnen & Rollen
    https://itunes.apple.com/de/app/zeichnen-+-rollen/id481029316?mt=8

    Tickle
    https://itunes.apple.com/us/app/tickle-program-robots-drones/id961319311?mt=8

    Tickle ist eine App von einem Dritthersteller, die offiziellen Support für den BB8 bietet. Die anderen beiden Apps sind von Sphero. Sie unterstützen BB8 zwar nicht offiziell, verbinden sich aber trotzdem mit ihm.

    Mit den Apps kann man den BB8 ähnlich, wie den Sphero programmieren und die Funktionen einzeln ansprechen.

    1. Danke, getchaos!
      Ich habe nur die „große“ Sphero App probiert und bereits da konnte keine Verbindung hergestellt werden, daher habe ich aufgegeben.
      Aber das ist doch ein guter Punkt für eine Ergänzung des Tests. Danke.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising