Skype-Update für iOS verbindet sich mit Apple Maps und Kalender

(Bild: Microsoft)

Microsoft hatte ja kürzlich schon ein Android-Update für Skype herausgebracht. Jetzt folgt auch die neue iOS Version 6.6, jedoch mit anderen Neuheiten. Die Entwickler haben für die iOS-Version das Multitasking von Skype verbessert und wollen nun durch das Update die Funktionen Apple Maps und den Kalender integrieren. Das Update steht im App-Store zur Verfügung.

Microsoft hat für seinen Instand-Messanging-Dienst Skype in der iOS-Version ein Update herausgebracht. Das Update 6.6 integriert den Versions-Hinweisen zufolge Apple Maps und den Kalender. Außerdem gibt es ein Banner für „aktive Anrufe“ und das Hervorheben von Telefonnummern in Chat-Fenstern.

Die Skype 6.6-Version erkennt nun auch Datumsangaben und Uhrzeiten und nutzt den Kalender. Diese Angaben lassen sich benutzen, um neue Termine anzulegen. Dabei übernimmt die Kalender-App auch Details automatisch aus einer Nachricht, inklusive einem Link zu dem Chat, der in das Notizfeld eingefügt wird.

Hier das Video zu den Neuheiten von Skype 6.6:

Auch Adressen können durch das Update erkannt werden. Hier wird nun die Adresse beziehungsweise der Standort mit Apple Maps verknüpft. Ein Klick auf eine Adresse öffnet Apple Maps und zeigt den gewünschten Standort auf einer Karte an.

Ähnlich wie die Desktop-Version kann Skype für iOS nun Telefonnummern in einem Chat-Fenster erkennen und hervorheben. Ein Klick auf eine Nummer öffnet die Wähltastatur und erlaubt es, den Kontakt mit einem weiteren Klick direkt anzurufen.

Lies auch: SKYPE-UPDATE FÜR ANDROID – NEUE TOOLBAR UND VIDEOSPEICHER

Neu ist auch, das Skype einen Banner für „aktive Anrufe“ anzeigt. Ein Klick darauf führt den Nutzer zu dem Anruf zurück. Während einer Unterhaltung informiert nun ein Zähler über ungelesene Nachrichten.

Skype für iOS 6.6 steht ab sofort für iPhones, iPads und iPods Touch mit iOS 7.0 und neuer zur Verfügung. Nutzer, die die App bereits installiert haben, erhalten das Update automatisch.

Tags :Via:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDnet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising