Test: Teufel Rockster XS – Der Teufel steckt im Detail

teufel-rockster_xs

Der Teufel Rockster wiegt knapp 32 Kilogramm, ist fast einen Meter hoch und soll der lauteste Bluetooth-Lautsprecher auf dem Markt sein. Im Gegensatz dazu ist der brandneue Teufel Rockster XS ein Zwerg. Er ähnelt dem Rockster zwar, ist jedoch lediglich 600 Gramm schwer und 18 Zentimeter lang. Ob sich der kleine Teufel lohnt und was er kann, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Test.

Die besten Bilder vom Teufel Rockster XS

Bild 1 von 13

Teufel Rockster XS (Bild: Übergizmo)

Design und Verarbeitung

Das Gehäuse des Teufels Rockster XS besteht aus Aluminium in matter Lackoptik. Das schwarze Design mit den roten Rändern imitiert den großen Bruder und steht dem Rockster XS teuflisch gut.

Die Seitenteile des Lautsprechers sind dank Silikonüberzug rutschfest. Er hält auch Spritzwasser aus und ist stoßfest. Insgesamt wirkt er sehr hochwertig, stabil und ideal für den Outdoor-Betrieb geeignet. Der Teufel XS ist neun Zentimeter hoch und 18 Zentimeter breit. Mit dem Gewicht von 600 Gramm und der Größe passt er gut in die Tasche und lässt sich leicht transportieren.

Teufel Rockster XS (Bild: Übergizmo)

An der linken Seite des Lautsprechers befindet sich unter der Silikonabdeckung der Ein- und Ausschalter, der AUX-Audioeingang, eine USB-Ladebuchse zum Laden von Smartphone oder Tablet und ein Micro-USB-Anschluss zum Laden des Teufels Rockster XS. Den Powerknopf unter der Silikonabdeckung finde ich etwas unpraktisch, so wird das Ein- und Ausschalten zum Gefummel.

An der rechten Seite des Rockster XS befinden der Bluetooth-Button und die NFC-Schnittstelle. Außerdem sind hier ein Play- beziehungsweise Pause-Knopf und die Lautstärke-Tasten. Diese sind kreisförmig um einen Knopf angeordnet, den ich einfach mal als Booster-Button bezeichne. Er schaltet laut Teufel den Outdoor-Modus ein. Der Booster-Button erhöht die Lautstärke und das Sound-Spektrum des Rockster XS und leuchtet eingeschaltet teuflisch rot auf.

Sound

Das Wichtigste an einem Lautsprecher ist der Sound. Der Teufel Rockster XS ist natürlich leiser als sein großer Bruder Rockster, der sogar mit Rechtsschutzversicherung gegen Ruhestörung geliefert wird. Trotzdem weiß er für seine kompakten Maße zu beeindrucken und kann sogar mit dem hervorragenden Bose Soundlink Mini II mithalten – zumindest wenn der Booster aktiviert wurde.

Trotzdem zieht er im direkten Vergleich mit dem Bose Soundlink Mini II leicht den kürzeren. Beim Rockster XS dominieren im Hörtest die Bässe und die Höhen. Tatsächlich muss man den Technikern bei Teufel Respekt zollen, wie viel Basswucht sie in den kleinen Rockster XS gequetscht haben. Allerdings fehlt es dem Rockster XS im Gegensatz zum Soundlink Mini II an mittleren Tönen. Dadurch wirken viele Songs etwas flacher als sie müssten. Trotzdem spielt der Teufel Rockster XS in seiner Größenkategorie soundtechnisch ganz vorne mit. Lediglich der Booster-Button ist uns ein Rätsel. Den hätte Teufel einfach streichen und standardmäßig aktivieren sollen.

 

Teufel Rockster XS (Bild: Übergizmo)

Dennoch bietet der Rockster XS einen guten satten, klaren und kraftvollen Sound. Die Höhen sind zwar etwas schwammig, aber bei den Bässen zeigt er dafür was in ihm steckt. Im direkten Vergleich zum Bose Soundlink Mini II gewinnt der Teufel im Wettkampf um die besten Bässe.

Akku

Im Teufel Rockster XS ist ein Lithium-Ionen-Akku mit 4.400 mAh verbaut. Laut Teufel läuft der Akku des Rockster XS bis zu 14 Stunden. 14 Stunden sind natürlich der Knaller. Damit kann der Rockster XS überallhin mitgenommen werden. Außerdem überholt er den kleinen Bose im Punkt Akkulaufzeit um ganze vier Stunden. Die maximale Dauer bis der Rockster XS aufgeladen ist beträgt drei Stunden – danach kann es losgehen.

Telefonieren

Teufel Rockster XS (Bild: Übergizmo)

Der Rockster XS verfügt über kein integriertes Mikrofon. Mit ihm kann nicht telefoniert werden. Das ist für mich ein klarer Minuspunkt. Wenn ihr euch vorstellt ihr liegt am Strand und startet am Smartphone eure Urlaubsplaylist. Dann steckt ihr euer Handy in die Tasche, setzt die Sonnenbrille auf und macht entspannt die Augen zu. Und auf einmal Stille, Musik ist aus. Was ist da los? Dann müsst ihr euer Handy rauskamen und seht: Ein verpasster Anruf.

Mobilität

Der Teufel Rockster XS ist was für draußen. Er ist klein, handlich und leicht. Durch die silikonbeschichteten Außenseiten ist er rutsch- und stoßfest. Außerdem ist der Rockster XS gegen Spritzwasser gerüstet und auch Staub kann ihm nichts anhaben. So wird der Bluetooth-Lautsprecher zum idealen Outdoor-Begleiter. Unabhängig vom Wetter zum Beispiel Regen oder vom Untergrund zum Beispiel Sand. Außerdem könnt ihr euer Smartphone oder Tablet am Teufel aufladen, so ist stundenlanger Musikgenuss gesichert.

Teufel Rockster XS (Bild Übergizmo)

Ein Teufel kommt selten allein

Mittels Stereo Connect via Bluetooth lassen sich zwei Rockster XS drahtlos zu einem Stereopaar koppeln. Hierfür ist keine separate App nötig. Das Telefon oder Tablet wird ganz gewöhnlich mit einem der beiden Rockster XS gekoppelt, dieser wiederum baut drahtlos die Verbindung zum zweiten Bluetooth-Lautsprecher auf. Ausprobieren konnten wir diese Funktion in Ermangelung einer zweiten Box leider nicht. Wer den Rockster XS im Doppelpack auf der Teufel-Website bestellt bekommt sogar zehn Euro Rabatt. Eine weitere Sonderfunktion ist der Party-Modus, bei dem zwei Handys oder Tablets gleichzeitig mit dem Rockster XS gekoppelt werden.

(Bild: Übergizmo)

Fazit

Insgesamt ist der Teufel Rockster XS ein guter Bluetooth-Lautsprecher. Dank seiner Größe und seines Gewichts lässt er sich leicht transportieren. Durch sein robustes Gehäuse und die Silikonbeschichtung ist er ideal für unterwegs geeignet. Auch seine Akkulaufzeit von bis zu 14 Stunden überzeugt genauso wie die Möglichkeit, sein Smartphone oder Tablet aufzuladen. Klanglich gefällt der kleine Teufel richtig gut. Gerade bei Bässen zeigt er, was er kann.

Insgesamt kann er klanglich jedoch nicht ganz mit dem Soundlink Mini II mithalten, der in etwa die gleichen Maße hat und ähnlich viel kostet. Allerdings ist der Teufel XS besser für den Outdoor-Einsatz geeignet. Für 180 Euro ist der Rockster XS auf der Teufel-Website erhältlich. Anfang Dezember 2015 beginnt die Auslieferung des kleinen Teufels.

Lies auch: [TEST] BOSE SOUNDLINK MINI II – KLEINE BOX, GROSSER KLANG

Pro / Cons

(Bild: Übergizmo)Akkulaufzeit

(Bild: Übergizmo)guter Sound

(Bild: Übergizmo)Mobilität

(Bild: Übergizmo)hochwertiges, solides Gehäuse

(Bild: Übergizmo)Ladefunktion für Smartphone oder Tablet

minusminuskeine Telefonfunktion

(Bild: Übergizmo)relativ teuer, gerade als Doppelpack

Tags :
  1. Hallo lieber Interessent\in,
    anbei erhalten Ihr meinen ersten Eindruck vom Teufel Rockster XS den ich mir im Juni 2016
    zugelegt habe. Ich habe glaube ich jeden Testbericht dieses Lautsprechers durchgelesen und jedes
    Youtube Video dazu angesehen und war immer noch unentschieden.

    Das Problem ist es dass man jeden Bluetooth Lautsprecher im Laden anhören kann außer den von
    Teufel. Die Argumente von Teufel (8 Wochen Rückgaberecht und lieber Zuhause testen anstatt im Laden
    da hier die Gegebenheiten anders sind) finde ich Nachvollziehbar jedoch fehlt einem hierdurch die
    Möglichkeit sich einen ersten Eindruck machen zu können.

    Ich habe im Laden die Mitbewerber von JBL und die Ultraboom probehören dürfen. Vor meinem Kauf hatte nur
    ich nur die Teufel Airy Maxdome im Einsatz. Da ich von diesen mehr als Überzeugt bin viel meine Entscheidung
    doch auf den Teufel Rockster XS ohne ihn vorher auch nur einmal in de Hand halten zu dürfen.

    Nun zu den Fakten:
    Er ist super hochwertig verarbeitet und hat ein gewisses Eigengewicht auf Grund des Alu Gehäuses. Die Kopplung
    geht sehr schnell und die Musikübertragung läuft ohne Verzögerung, Verzerrung und ohne Aussetzer. Ich habe ihn
    jetzt ein paar Tage in Benutzung und er hat ausschließlich 20% Akku verloren.

    Woher ich das weiß ?! Auch wenn das Gerät keine Akkuanzeige hat weiß man trotzdem wie voll das Akku ist. Sobald
    sich der ROckster mit dem I Phone verbindet sieht man die Akkustandsanzeige wenn man die Anzeige im Handy runter
    streift und es erscheint ein Zusatzakku Symbol neben der „normalen“ Akkustandsanzeige.

    Der Sound des Speakers ist wirklich super jedoch nicht wirklich Laut. Sobald man jedoch den Lautsprecher ein
    wenig aufdreht wird der Bass ein wenig zu viel und die Qualität leidet ziemlich sehr darunter. Die Mitbewerber
    waren defintiv lauter. Jedoch muss man wissen ob man Lautstärke oder Qualität haben möchte.

    Wenn der Bass erstmal einsetzt gibt es kein Halten mehr. Die Box wandert hin und her auch wenn man sie aufstellt.

    Beim Outdoor Modus werden die Höhen lauter und die Tiefen dumpfen ein wenig ab. Manchmal ist das aber die ideale
    Einstellung damit der Bass nicht zu extrem ist. Die Lautstärke ist dass relativ angenehm für den Außenbetrieb.

    Das Pairing mit 2 Geräten konnte ich nicht testen da ich mir nur 1 Stück gekauft habe.

    Alles im Allen bin ich sehr zufrieden mit dem Gerät und auch beeindruckt was alles aus so einer kleinen Box kommt.
    Ich habe meinen Eltern noch eine Soundbar von der Marke bestellt und bin schon sehr auf die Qualität gespannt.

    Ich kan dieses Gerät sehr empfehlen und hoffe ich konnte mit meinem Bericht ein wenig helfen.

    + Bermerkungen:
    – Viel Bass
    – Gute Verarbeitung
    – Lange Akkulebensdauer
    – 8 Wochen Rückgaberecht
    – 12 Jahre Garantie
    – Akkustandsanzeige beim i Phone
    – Verschiedene Modis
    – Am Gerät direkt Bedienbar

    – Bemerkungen:
    – Relativ Leises MUsikerlebnis
    – Teilweise zu viel Bass
    – Ab einer Gewissen Lautstärke leidet die QUalität

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising