Brennendes Hoverboard zerstörte angeblich Kinderzimmer

(Bild: WGNO)

In Louisiana startete ein Hoverboard, das die Eltern ihrem 12-jährigen Sohn gekauft hatten, beim Laden Funken zu sprühen. Das Problem scheint kein Einzelfall zu sein, weshalb die Hoverboards bereits in mehreren Gegenden verboten wurden.

„Als ich an seinem Zimmer vorbeiging“, so die Mutter des Jungen in Louisiana, „sah ich, dass es begann Funken zu sprühen. Binnen Sekunden war es in Flammen, Minuten später brannte es im ganzen Raum.“ Gemeint ist das Hoverboard, wobei es sich hier eigentlich eher um eine Art balancierender Roller handelt.

Die offiziellen Ermittlungsergebnisse stehen bislang noch aus, allerdings wäre es nicht das erste Mal, dass ein solches „Hoverboard“ in Flammen aufgeht. Erst letzte Woche postete ein Mann aus Florida ein Video, das ein „Hoverboard“ in Flammen zeigte.

In New York sowie dem australischen Bundesstaat New South Wales wurden die „Hoverboards“ schon zuvor verboten. Inwiefern dieses Verbot gerechtfertigt und was die genaue Brandursache war beziehungsweise wie sie gelöst werden könnte, wird sich erst in nächster Zeit zeigen.

(Bild: Jessica Horne @ facebook.com)

Jessica Horne / Via facebook.com

 

Tags :Quellen:Bild: WGNOVia:Tyler Lee, Übergizmo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising