Microsoft Lumia 550 in Kürze für 139 Euro erhältlich

(Bild: Microsoft)

Das Microsoft Lumia 550 wird in Kürze in Deutschland zum Verkauf stehen. Die unverbindliche Preisempfehlung des Windows-10-Phones beträgt 139 Euro. Als Farben stehen Schwarz und Weiß zur Auswahl. Als Verfügbarkeitstermin geben einige Online-Anbieter den 10. Dezember an. Aldi Süd wird das Gerät ab dem 19. Dezember für 119 Euro zuzüglich 10 Euro Aldi-Talk-Startguthaben anbieten.

Das Microsoft Lumia 550 kommt mit einem 4,7 Zoll großen LC-Display, das über eine HD-Auflösung von 1280 mal 720 Pixel vrfügt. Die Pixeldichte beträgt 315 ppi. Für Power sorgt bei dem Einsteigermodell Qualcomms Quad-Core-Prozessor Snapdragon 210 (MSM8909), der einen Takt von 1,1 GHz bietet. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte, der interne Speicher 8 GByte groß. Euch werden jedoch nur rund 3 GByte zur freien Verfügung stehen. Immerhin lässt sich die Kapazität mittels microSD-Karte um bis zu 200 GByte erweitern. Außerdem erhaltet ihr 30 GByte kostenlosen Cloudspeicher bei OneDrive. Der austauschbare Akku hat eine Kapazität von 2100 mAh. Das soll im 4G-Betrieb für bis zu 17 Stunden Sprechzeit und maximal 28 Tage Standby reichen.

Fotos und Videos (bis 720p bei 30 Bildern pro Sekunde) könnt ihr mit einer rückseitigen 5-Megapixel-Kamera aufnehmen. Diese bringt einen Autofokus, eine f/2.4-Blende, eine 28-Millimeter-Brennweite und einen Single-LED-Blitz mit. Für Videotelefonie und Selbstporträts steht euch eine 2-Megapixel-Frontwebcam mit f/2.8-Blende zur Verfügung.

An Kommunikationsoptionen bietet das Lumia 550 außer LTE Cat 4 (bis zu 150 MBit/s) auch UMTS mit HSPA (maximal 42,2 MBit/s), WLAN nach IEEE 802.11b/g/n und Bluetooth 4.1. Außerdem lässt es sich als Hotspot für bis zu acht WLAN-Geräte einsetzen. Die Standortermittlung erfolgt via GPS. Ebenfalls an Bord sind ein micro-USB-2.0-Anschluss sowie eine 3,5-Millimeter-Kopfhörerbuchse. Das Lumia 550 misst 13,6 mal 6,8 mal 1 Zentimeter und wiegt 142 Gramm.

Als OS kommt Windows 10 zum Einsatz, das laut Microsoft über PC, Tablet und Smartphone hinweg eine „konsistente Windows-10-Erfahrung“ bietet. Beispielsweise könnt ihr auf dem PC oder Surface Pro 4 ein Word-Dokument erstellen, es auf Microsoft OneDrive speichern und anschließend auf dem Smartphone weiter bearbeiten. Ebenso synchronisiert der Sprachassistent Cortana beispielsweise Erinnerungen geräteübergreifend. Als Browser dient Edge. Die Funktion Glance Screen zeigt auf Wunsch Uhrzeit, Datum, Wetterdaten, Benachrichtigungen, Kalendereinträge, empfangene E-Mails oder verpasste Anrufe an. Dazu müsst ihr das Telefon nicht entsperren.

Continuum, eine der besten neuen Funktionen von Windows 10, wird mit dem Lumia 550 aber nicht funktionieren. Für die Nutzung von Universal-Apps auf dem großen Bildschirm muss das Smartphone mit einem Qualcomm-Prozessor des Typs Snapdragon 808 oder 810 ausgestattet sein. Mit dem Einsteigersmartphone lassen sich Universal-Apps demnach nicht auf den großen Monitor übertragen und wie auf einem Desktop-Rechner im Großformat nutzen.

Lies auch: LUMIA 950 & 950 XL TEST: HANDS-ON [VIDEO]

Tags :Quellen:MicrosoftVia:Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising