Ist der Erfinder der Bitcoins enttarnt?

(Foto: Screenshot Youtube)

Schon länger wird gerätselt, wer der Erfinder der Digitalwährung Bitcoins ist. Mehrere Medien wollen jetzt eine Antwort gefunden haben: Es soll sich um den Australier Craigh Wright handeln.

Wright soll mehrere Doktortitel und mehrere Universitätsabschlüsse besitzen, mehrere Firmen gegründet haben (darunter einige, die sich mit Digitalwährungen beschäftigen) und eine Firma besitzen, die einen der besten Supercomputer der Welt betreibt. Sein Vermögen an Bitcoins wird auf umgerechnet weit über 400 Mio. Euro geschätzt.

Bislang hatte Wright, der mittlerweile in Großbritannien leben soll, ein eher unauffälliges Leben geführt, mit der Digitalwährung Bitcoins wurde er dennoch schon länger in Verbindung gebracht – allerdings nur als Experte, nicht als ihr Erfinder. Der Erfinder der Bitcoins gab sich bislang stets selbst das Pseudonym Satoshi Nakamoto – Wright wurde dahinter bislang nicht vermutet.

Wright selbst hat sich bislang nicht zu den Gerüchten geäußert. Und auch das Magazin Wired, das zusammen mit Gizmodo die Identität des Bitcoin-Schöpfers aufgedeckt haben will, scheint von den eigenen Enthüllungen nicht voll und ganz überzeugt: „All das könnte ein elaborierter Streich sein, vielleicht von Wright selbst orchestriert. Die unverifizierten Dokumente können teilweise oder ganz gefälscht sein“, schreiben die Macher.

Tags :Quellen:SPON

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising