Moskau rüstet seine Friedhöfe mit Wlan aus

(Foto: Shutterstock)

Eigentlich sind Friedhöfe ja keine Orte, an denen man Selfies schießt und dann über Facebook teilt. Oder doch? Zumindest in Moskau wollen die Behörden das jetzt möglich machen und haben angekündigt, mehrere Friedhöfe mit Wlan auszustatten.

Dabei verfolgt die Moskauer Friedhofsverwaltung freilich ein ganz anderes Ziel: Besucher sollen sich über ihre Smartphones direkt vor Ort über Verstorbene informieren können, deren Gräber sie besichtigen. So werden die ersten Wlan-Netzwerke auch an den Friedhöfen Vagankovo, Troyekurovo und Novodevichy installiert. Hier sind berühmte Persönlichkeiten wie Anton Tschechow, Nikita Chruschtschow und Boris Jelzin begraben.

Gegenüber der Nachrichtenagentur AFP sagte Lilya Lvovskaya vom städtischen Bestattungsdienst Ritual: „Diese Friedhöfe sind wie Freilichtmuseen. Oft kommen hierher Menschen, finden sich vor einem Grab wieder und wollen etwas über die Person wissen, die dort beerdigt liegt.“ Nächstes Jahr sollen die ersten Wlan-Hotspots in Betrieb gehen; wenn sie gut ankommen, sollen nach und nach alle weiteren 133 Friedhöfe in Moskau online gehen.

Tags :Quellen:The GuardianVia:Ubergizmo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising