Gorilla Glass im Supersportwagen Ford GT

(Bild: Ford)

Gorilla Glass? Da war doch was. Das besonders kratzsichere und bruchsichere Glas wird bei vielen Smartphones verwendet, doch Ford hat es nun im Supersportwagen GT eingesetzt, der 2016 auf den Markt kommen soll.

Der Ford GT 2016 erhält eine Frontscheibe, die aus Gorilla Glass gefertigt wird und auch die Trennscheibe zum Motor hin ist aus dem Spezialglas gebaut. Auch bei der Rückscheibe wird es eingesetzt.

Bei der Windschutzscheibe setzt Ford wie im Fahrzeugbau üblich auf eine Verbundglasscheibe. Die innere Schicht besteht aus Gorilla Glass, das mittlere Element ist ein Kunststoff und das äußere Scheibenelement besteht aus normalem Sicherheitsglas.
(Bild: Ford)
Ford findet an Gorilla Glass beim Autobau zwei Dinge besonders wichtig: Das Material ist leichter als herkömmliches Autoglas, wobei sich beim GT 30 Prozent des Gewichts oder 5,4 kg einsparen lassen. Bei einem Supersportwagen sicherlich ein interessantes Detail. Zum anderen lässt sich so ein anderer geometrischer Aufbau der Scheibe realisieren.

Gorilla Glass ist ein Alkali-Aluminium-Silikat. Es ist besonders gegen Risse und Kratzer gehärtet. Nach Angaben des Herstellers Corning ist das Material etwa zwei bis drei Mal kratzfester sein als herkömmliches Glas.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising