Diese DIY-Maus für Menschen mit Behinderung kostet nur 20 Euro

Eine günstige Maus für Menschen mit Behinderung

Für Menschen mit Behinderung gibt es bereits Computermäuse, die sich mit dem Kinn, dem Mund oder der Zunge bedienen lassen. Leider sind diese Spezialmäuse in der Regel sehr teuer: Sie kosten mehrere hundert Euro. Tobias Wirtl, Mitglied der 3D-Design-Community Thingiverse, könnte jetzt den Grundstein gelegt haben für eine günstige Alternative der Marke Eigenbau. Für seine Maus fallen Materialkosten in Höhe von nur 20 Euro an. Benötigt wird außerdem der Zugriff auf einen 3D-Drucker.

Schrauben, Kabel, Klemmen, Röhrchen: Die meisten der benötigten Bauteile findet man leicht im Netz oder im Baumarktt. Der Rest der Maus kommt aus dem 3D-Drucker, darunter das Mundstück, die Kabelbox sowie der Joystick. Letzterer lässt sich mit dem Mund kontrollieren und emuliert so die Bewegung der Maus mit der Hand. Um mit der rechten Maustaste zu klicken, drückt der Benutzer gegen den Joystick. Für einen Linksklick saugt er etwas Luft an. Clever: Um den Saugeffekt zu ermöglichen, hat Tobias Wirtl einfach den Sensor einer E-Zigarette in seine Computermaus eingebaut.

Bei der MakerBot Assistive Technology Challenge 2015 hat Tobias mit seiner Spezialmaus den ersten Platz belegt. In seiner Bauanleitung auf Thingiverse.com spricht er trotzdem schon über Verbesserungsmöglichkeiten. Ein neuer Sensor könnte es den Anwendern zum Beispiel erlauben, durch Pusten Befehle zu erteilen. Auch mit dem Mundstück ist Tobias noch nicht zu 100 Prozent zufrieden. Es lässt sich wohl aktuell nur etwas umständlich sauber machen.

Ebenfalls interessant: Das ist die verbesserte Headset-Navigation für Menschen mit Sehbehinderung

Tags :Quellen:Thingiverse.comVia:Technabob.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising