China zwingt Firmen, ihre Verschlüsselungen offenzulegen

(Foto: Shutterstock)

In den USA wehren sich Technik- und Internetfirmen noch erfolgreich dagegen, den Behörden einen Zugang zu ihren Verschlüsselungen zu gewähren. Anders sieht es in China aus: Hier sind sie per Gesetz dazu gezwungen.

Das neue Gesetz sieht vor, dass Firmen immer einen Hintereingang für chinesische Behörden bereithalten müssen, durch den diese auf verschlüsselte Daten zugreifen können. Offiziell soll so gegen terroristische Bedrohungen vorgegangen werden können. So sagte Li Shuowei, Rechtsexperte des chinesischen Parlaments: „Die neue Vorschrift steht in Einklang mit den Bedürfnissen des Kampfes gegen den Terrorismus und ist nichts anderes als das, was andere Länder auch tun.“

Kritiker glauben allerdings, dass die Regierung mit den Maßnahmen die Kontrolle über das Internet und über politische Aktivisten erhalten will. Doch auch in anderen Ländern wird das Netz zunehmend kontrolliert: So liegt den Parlamentariern in Großbritannien aktuell ein Gesetzesvorschlag vor, der es ermöglichen soll, Privatcomputer zu hacken um an Informationen zu gelangen und um sehen zu könnne, welche Seiten ein Nutzer im Internet aufruft.

Tags :Via:ubergizmo.com
  1. Lächerlichster artikel den ich je gelesen habe, Facebook,google und co schicken ihre Daten an die NSA. Wenn es China macht ist es böse, wir im Westen werden schon seit Jahren total überwacht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising