Indische Firma erzeugte angeblich 3D-gedrucktes Lebergewebe

(Bild: Pandorum)

Seit 3D-Drucker immer präziser und vielseitiger in ihrem Anwendungsbereich werden, ist regelmäßig auch von neuen Fortschritten für medizinische Zwecke die Rede. Die indische Firma Pandorum Technologies behauptet nun, Lebergewebe mit einem 3D-Drucker hergestellt zu haben. Nicht nur dem Ideal von der eigenen Zweit-Leber soll damit näher gekommen werden.

Zwar ist man von einer vollständig ausgewachsenen, transplantierbaren Leber noch entfernt und auch die Hürden der staatlichen Regulierung wurden noch nicht überwunden – das vermeintlich produzierte Lebergewebe lässt aber dennoch neugierig werden.

Laut Pandorum Technologies sei das Gewebe aus menschlichen Zellen gebaut und erlaube zukünftig kostengünstige medizinische Forschung. Mit dem 3D-gedruckten Lebergewebe geht schließlich auch einher, dass für entsprechende Forschungen an Lebern künftig weniger Tier- oder Personenversuche durchgeführt werden müssen. Insgesamt könnten auf diese Weise, so das indische Unternehmen, viele Firmen Millionen Dollar einsparen. Mehr finanzielle Mittel führen anschließend auch wieder zu mehr Forschung und Entwicklung.

Arun Chandru, Mitgründer von Pandorum Technologies, sagte: „Unsere 3D-bio-gedruckten Mini-Lebern, die die menschliche Leber imitieren sollen, werden unter geringeren Kosten sowie Nebenwirkungen als Test-Plattform für Entdeckungen und der Entwicklung von Arznei mit besserer Wirksamkeit dienen.“

Das entwickelte Lebergewebe habe allerdings noch einen weiteren Nutzen, wie ein anderer Firmen-Mitgründer, Tuhin Bhowmick, hinzufügt. „Die Entwicklung künstlicher Organe findet Einzug in zahlreiche klinische EInsatzbereiche. Auf Zellen basierende Organoide können genutzt werden, um biologisch-künstliche Leber-Transportsysteme entstehen zu lassen, welche die Patienten mit fortgeschrittenem Leberversagen am Leben erhalten. In der nahen Zukunft werden solche künstlichen Organe auch den akuten Mangel an menschlichen Organen, die zur chirurgischen Transplantation bereitstehen, addressieren.“

Tags :Quellen:(Bild: Pandorum)Via:Tyler Lee, Übergizmo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising