So will John McAfee Passwörter abschaffen

(Foto: Shutterstock)

Eigentlich dienen Passwörter ja dazu, unsere Online-Accounts zu schützen. Nur werden Hacking-Technologien immer besser - und wir bei zunehmender Anzahl von Accounts immer fauler, uns komplexe Passwörter zu merken. Deswegen haben sich Unternehmen wie Google und Yahoo Wege überlegt, ganz ohne Passwörter auszukommen. Und auch John McAfee mischt sich nun mit eigenen Überlegungen in die Debatte ein.

McAfee, das ist der Mitbegründer der berühmten Virenschutzsoftware. Heute hat er mit dem Unternehmen allerdings bis auf den Namen nichts mehr gemeinsam, zeigt sich aber nach wie vor umtriebig. Kürzlich startete er eine Indiegogo-Kampagne, um ein Projekt namens Everykey zu finanzieren. Ziel des Projekts ist es, nervigen Passwörtern den Garaus zu machen. Mithilfe zweier Geräte – einer Art USB-Stick und einem Device, das an ein Fitnessarmband erinnert – soll das möglich werden.

Die Verschlüsselung, die bei dem Verfahren zum Einsatz kommt, soll militärischen Standards genügen – soll heißen: Sie soll besonders hart zu knacken sein und für alle möglichen Geräte wie Laptops, Smartphones und Tablets verwendet werden können. Die Geräte sollen sich selbst entsperren, wenn man sich ihnen mit dem Everykey nähert und automatisch wieder entsperren, wenn man sich entfernt. Auch mit Internetseiten soll Everykey funktionieren – und sogar mit Türen, wenn diese über kabellose Technologie verfügen.

Das Projekt hat bei Indiegogo bislang rund 60.000 US-Dollar gesammelt, und damit sein Ziel von 20.000 Dollar klar übertroffen.

Tags :Quellen:IndiegogoVia:ubergizmo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising