Dieser Hund läuft endlich „rund“ – dank 3D-Druck

(Screenshot: NetMediaEurope)

Der Husky-Mix Derby wurde mit unterentwickelten Vorderbeinen geboren - normales Laufen war ihm also nahezu nicht möglich. Dank neuer, per 3D-Druck verbesserter Prothesen dürfte diese körperliche Benachteiligung den Hund in Zukunft deutlich weniger behindern.

3D-gedruckte Prothesen sowie Blutgefäße oder organisches Gewebe sind mittlerweile keine Seltenheit mehr. Da man mit 3D-Druckern aber vergleichsweise günstig arbeiten kann, profitieren davon beispielsweise auch Hunde wie Derby.

Ein Team um Tara Anderson bei 3D Systems hatte sich dem Husky-Mix angenommen und entwickelte die Prothesen für Derbys Vorderläufe. Eigentlich hatte der Hund bereits eine entsprechende Hilfe bekommen, doch zwangen die letzten Prothesen Derby dazu, mit nach unten geneigtem Körper zu gehen. Ziemlich unangenehm.

Mit den neuen Prothesen kann sich Derby endlich relativ normal fortbewegen – zumindest im Rahmen der Möglichkeiten. Laut Anderson von 3D Systems bedurfte es bei dem Projekt im Übrigen deutlich mehr, als nur die ursprünglichen Prothesen zu vergrößern. Letztendlich war man gar so weit, Prothesen zu bauen, die wie ein Knie funktionieren.

Dazu verwendeten sie und ihr Team die 3D-Druckmethode des selektiven Laser-Schmelzens. Derby´s Adoptiv-Besitzerin Sherry Portanova bescheinigte: „Derby nahm die neuen Prothesen sehr gut auf. Es ist kein wirklich großer Unterschied zu vorher, außer dass er nun in der korrekten Höhe steht. Er geht nun außerdem in geraden Linien und sitzt wie ein echter Hund. Auch dazu war er zuvor nicht imstande.“

Somit hat sich die Mühe scheinbar gelohnt. Zum Beweis, hier ein Video:

Tags :Via:Tyler Lee, Übergizmo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising