CES: Samsung-Gürtel WELT zeichnet Hüftumfang auf

(Bild: Samsung)

Samsung zeigt diese Woche auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas einen Gürtel mit Fitness-Funktionen. Das Wearable soll neben dem Hüftumfang auch die Essgewohnheiten des Trägers, die im Sitzen verbrachte Zeit sowie die Bewegung aufzeichnen. An die Funktionspalette eines normalen FItness-Trackers kommt der Gürtel aber nicht heran.

Dass der Name WELT aufgrund seiner deutschen Bedeutung gewählt wurde, erscheint äußerst unwahrscheinlich. Vermutlich verbirgt sich dahinter ein Neologismus, der aus dem englischen Wort für Gürtel (belt) sowie einem „w“ als Kürzel für Wearable oder Wireless gebildet zu sein scheint.

Zusammen mit WELT kündigt Samsung zwei weitere Projekte seines C-Lab an, die es auf der CES zeigen will und zu denen es sich Rückmeldungen wünscht. Die anderen beiden sind eine an der Hand angebrachte Fernsteuerung für Virtual Reality (VR) namens Rink und ein System für bessere Verständlichkeit beim Telefonieren mit Wearable Devices, das TipTalk heißt und einen ans Ohr angelegten Finger erfordert. Anschließend soll die Entwicklung weiterlaufen.

In der Beschreibung heißt es, WELT sehe wie ein normaler Gürtel aus, sei aber ein „smarter, tragbarer Fitnessgürtel“ mit diskret integrierter Sensortechnik. Erfasste Daten sende er an eine spezielle App zur Auswertung und Analyse. Beispielsweise seien so Lösungen möglich, die einen persönlichen Diätplan aus medizinischen oder Fitness-Gründen vorschlagen.

Die beliebtesten Wearable Devices waren im jahr 2016 noch Fitnessbänder, für die Samsung gerade erst ein spezielles System-on-a-Chip in Produktion gegeben hat, das Signale von fünf Sensoren aufnehmen kann. Während Marktforscher erwarten, dass 2016 Geräte mit der Möglichkeit der Installation von Apps – insbesondere Smartwatches – die Führungsrolle übernehmen, ist WELT stattdessen eine Erweiterung des Fitnessbandkonzepts.

Sportler dürften allerdings Fitnessbänder weiter vorziehen, die vor allem den Puls und – im Fall des Microsoft Band – sogar die maximale Sauerstoffaufnahme registrieren können. Ein Gürtel scheint eher als Alternative oder Ergänzung zur Waage nützlich, um Ernährungsvorsätze oder auch medizinische Vorgaben umzusetzen.

[Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tags :Quellen:Bild: Samsung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising