CES: Samsung Galaxy TabPro S 2-in-1 Tablet im Hands-On

Samsung TabPro S im Keyboard Cover (Bild: Ubergizmo)

Immer mehr Hersteller drängen in den 12 Zoll Tablet Markt und so hat Samsung nach langer Zeit endlich wieder eine Neuerung in diesem Segment vorgestellt. Das Samsung Galaxy TabPro S ist das neue Tablet Flaggschiff der Koreaner und bietet solide Windows 10 Performance in einem extrem dünnen Formfaktor.

Samsung Galaxy TabPRO S - Die besten Bilder von der CES

Bild 1 von 14

Samsung TabPro S sehr dünnes Gehäuse

Unser ausführliches Hands-On des Samsung Galaxy TabPro S

Extrem dünn und sehr elegant

Gerade einmal 6,3 Millimeter dünn ist das Aluminium Gehäuse neue TabPro S von Samsung, das vom Design stark an die aktuellen Samsung Galaxy S6 Geräte erinnert. Bei einem Gewicht von gerade einmal 693 Gramm ist es damit eines der portabelsten Windows 10 Tablets in dieser Größe. Die Verarbeitung ist in unserem ersten Eindruck exzellent und auch das Design sieht edel und elegant aus. Im Alltag wird das robuste Gehäuse genügend Stabilität bieten, wenn auch die Rückseite Aluminium-typisch schnell zerkratzen könnte.

Ein echtes Highlight ist aber das 12,2 Zoll große Super AMOLED Display, das mit einer Auflösung von 2160 x 1440 glänzen kann. Schriften sind somit sehr scharf und auch Farben sehen sehr angenehm gesättigt aus. Besonders überzeugen können AMOLED-typisch die sehr dunklen Schwarzwerte sowie die weiten Blickwinkel.

Das TabPro S ist edel und robust zugleich (Bild: Ubergizmo)

Potente Hardware mit wenigen Anschlussmöglichkeiten

Im Tablet selbst steckt der neueste Intel core m Dual Core Prozessor mit 2,2 Gigahertz, der von 4GB RAM sowie einer 128GB SSD unterstützt wird. Durch die Verwendung eines core m Prozessors entfällt auch der lästige Lüfter, wir sind jedoch gespannt, wie gut das thermische Design des Galaxy TabPro S bei der geringen Dicke von unter 7 Millimetern ausfallen wird. In unseren ersten Tests war die Performance aber sehr gut, alles lief flüssig und ohne Verzögerung.

Doch durch die Kompaktheit gibt es ein Paar Abstriche bei den Anschlüssen, denn auf einen gewöhnlichen USB-Anschluss oder eine Speichererweiterung per microSD Karten muss man verzichten. Dafür erhält man jedoch einen USB Typ C Konnektor, der auf dem neuen und schnellen USB 3.1 Standard basiert und auch Quick Charging über diese Schnittstelle unterstützt. In gerade einmal zweieinhalb Stunden ist das Tablet vollgeladen und bietet danach eine Akkulaufzeit von 10,5 Stunden dank des 5200 Milliamperestunden großen Akkus.

USB Typ C Anschluss des TabPro S (Bild: Ubergizmo)

USB Typ C Anschluss des TabPro S (Bild: Ubergizmo)

Dünnes Tastatur Cover überzeugt

Im Gegensatz zum iPad Pro oder dem Microsoft Surface Pro 4 wird das TabPro S standardmäßig mit einer Tastatur ausgeliefert, die magnetisch auf die Rückseite angebracht wird. Auf der Unterseite verbindet sich diese ebenfalls magnetisch mit Pogo Pins und benötigt somit keinen eingebauten Akku. Die Tasten in Normalgröße sind insgesamt etwas flach ausgefallen, boten aber in unserem ersten Eindruck ein solides Tippgefühl mit ausreichendem Hub. Auch ein Trackpad ist auf der Unterseite integriert und reagiert präzise auf Eingaben.

Insgesamt zwei Aufstellwinkel bietet das Keyboard Cover des Galaxy TabPro S – einen Notebook-Modus und einen recht flachen Winkel. Im Alltag könnte das etwas wenig sein, mehr muss sich im finalen Test zeigen.

Das Keyboard Cover ist mitgeliefert (Bild: Ubergizmo)

Das Keyboard Cover ist mitgeliefert (Bild: Ubergizmo)

Windows 10 verbindet sich mit dem Smartphone

Interessant ist die Verbindung von Windows 10 mit dem Smartphone, denn in das Tastatur Cover ist eine NFC-Fläche eingebaut. Berührt man diese mit seinem Smartphone, so kann man den eingebauten Fingerabdrucksensor des Smartphones für Windows Hello nutzen und benötigt somit kein Kennwort mehr für die Anmeldung. Über die Verbindung wird auch eine HotSpot Funktion zur Verfügung gestellt und auch SMS kann man dann auf dem TabPro S lesen und beantworten.

Samsung Galaxy TabPro S: Preis und Verfügbarkeit

Das Samsung TabPro S wird noch im ersten Quartal für 999€ erhältlich sein, die Version mit Windows 10 Pro kostet 1099€ und wer auf LTE (Cat. 6) nicht verzichten möchte, zahlt 1199€. Nicht gerade günstig, aber das ist die Konkurrenz auch nicht.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising