Philae Lander: DLR startet letzten Kommunikationsversuch

Auf diesem Kometen landete Philae (Bild: ESA)

Im November 2014 ist die Raumsonde Philae auf dem Kometen Churyumov-Gerasimenko gelandet. Die ersten Datenpakete hat der Lander nach seinem Winterschlaf Mitte 2015 an die Erde gesendet, der letzte Kontakt war am 9. Juli des vergangenen Jahres. Weil sich der Komet jeden Tag weiter von der Sonne entfernt, geben die technischen Bauteile des Landungsmoduls bald vollständig den Geist auf. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt will deshalb das Drallrad des Landers aktivieren und so einen letzten Kommunikationsversuch starten.

Während der Landung am 12. November 2014 stabilisierte Philaes Drallrad den Lander beim Abstieg auf den Kometen. Nun soll es dem Modul einen Drehimpuls verleihen. „Im besten Fall rüttelt Philae sich dadurch frei, Staub auf den Solarpaneelen fällt ab und er steht besser zur Sonne ausgerichtet“, so Dr. Koen Geurts, technischer Projektleiter der Rettungsmission. Die Wissenschaftler hoffen, dass sich so die Chance auf eine letzte Kommunikation ergibt. Die Kommunikationseinheit auf der Erde bleibt deshalb bis auf weiteres eingeschaltet. Rosetta, die Sonde, die Philae in die Nähe des Kometen Churyumov-Gerasimenko gebracht hat, bleibt voraussichtlich noch bis September 2016 aktiv.

Spätestens Ende Januar wird es sehr ungemütlich für den Lander: Dann wird Churyumov-Gerasimenko mehr als 300 Millionen Kilometer von der Sonne entfernt sein. Sinkt die Betriebstemperatur von Philae unter minus 51 Grad Celsius, schaltet sich der Lander nicht mehr ein.

Ebenfalls interessant: Neues von Philae – Ingenieure haben Kontakt

Tags :Quellen:DLR

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising