Galaxy S7: Samsung soll sich bei Apple Live Photos abschauen

(Bild: Ubergizmo)

Das für Ende Februar erwarte Samsung Galaxy S7 wird zahlreiche Neuerungen gegenüber dem Vorgänger mitbringen. Eine davon sollen sich die Südkoreaner von Apple abgeschaut haben. Der S6-Nachfolger wird angeblich mit einer zu den Live Photos des iPhone 6S ähnlichen Funktion namens Vivid Photos kommen, bei der bereits Aufnahmen gemacht werden, unmittelbar bevor und nachdem ein Foto geschossen wurde.

Genau genommen war eigentlich HTC der erste Hersteller, der mit seiner Zoe-App Fotos auf dem Smartphone „lebendig“ machte, aber erst seit Apple sie auch auf dem iPhone eingeführt hat, ist das Feature wohl cool geworden, sodass auch Samsung darauf aufmerksam wurde. Zumindest berichtet dies die Webseite Androidgeeks unter Berufung auf einen Insider.

Demnach gibt es aber einen Unterschied zwischen Apples Live Photos und der Funktion, an der Samsung aktuell noch arbeitet. Bei den Vivid Photos soll kein Ton mit aufgenommen werden, was den Vorteil hat, dass Nutzer die Aufnahmen beispielsweise direkt mit Facebook als GIF teilen können, ohne dass das Soziale Netz dies wie bei Apples Funktion explizit unterstützen müsste.

Ob die Vivid Photos schon zum Marktstart des Gerätes verfügbar sein werden, ist im Moment allerdings noch unklar. Möglicherweise benötigt Samsung für die Entwicklung noch etwas mehr Zeit. Das Features soll aber dann per Software-Update nachgereicht werden.

Vorstellen wird Samsung das Galaxy S7 voraussichtlich wieder wie zuletzt im Februar im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona. Als Datum wird der 21. Februar gehandelt. Samsung hat auch bereits eine Webseite ins Netz gestellt, auf der es eine „große Entwicklung im Februar“ angekündigt.

Offizielle Informationen gibt es zur Ausstattung des Gerätes noch nicht. Dafür umso mehr Gerüchte. Bereits im Oktober wurde schon berichtet, dass auch Samsung sein S7 wie das iPhone 6S mit einem drucksensitiven Display ausstatten wird. Als Prozessoren kommen der hauseigene Exynos 8 Octa und Qualcomms Snapdragon 820 in Frage. Spekuliert wird auch über ein 4K-Display bei der Edge-Variante, was für VR tatsächlich auch Sinn machen würde, ein wasserdichtes Gehäuse und einen microSD-Kartenslot, der beim S6 weggelassen wurde.

Damit wird der Februar einer der spannendsten Monate im Jahr – zumindest bei den Smartphone-Vorstellungen. Denn auch andere Hersteller haben wohl einige Überraschung für den MWC parat. Das LG G5 soll angeblich erstmals über ein Metallgehäuse verfügen, aber dank eines einzigarten Mechanismus trotzdem einen wechselbaren Akku bieten. Gespannt darf man auch sein, ob HTC mit dem dem M9-Nachfolger wieder auf die Erfolgsspur zurückkehren kann.

Tags :Quellen:AndroidgeeksVia:Phone Arena

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising