Huawei G8 Test: Das perfekte Mittelklasse Smartphone?

Huawei G8 Test Ubergizmo

Ist das Huawei G8 das perfekte Smartphone in seiner Preisklasse? Diese Frage kam während unseres Tests erstaunlich häufig auf, denn in fast jeder Kategorie konnte das G8 sehr gut abschneiden, ohne dabei ein Loch ins Portemonnaie zu brennen. 

Huawei G8 Test

Bild 1 von 27

Huawei G8 rechte Seite

Huawei G8 im ausführlichen Video Test:

Das Huawei G8 ist bei der Vorstellung etwas im Schatten des hervorragenden Huawei Mate S untergegangen – dabei verdient es mindestens genau so viel Aufmerksamkeit wie der deutlich teurere Bruder. Das beginnt schon beim Design und der Verarbeitung, denn diese sind erstklassig. Das Huawei G8 gibt es in drei unterschiedlichen Farben: gold, grau und Mystic Champagne. Das mystische an dem Champagner ist das leichte Schimmern zwischen einem goldenen und silbernen Farbton, zumindest so lässt sich die Rückseite unseres Testgeräts am besten beschreiben.

Mit 5,5 Zoll ist das Huawei G8 kein kleines Smartphone (Bild: Übergizmo)

Mit 5,5 Zoll ist das Huawei G8 kein kleines Smartphone (Bild: Übergizmo)

Design & Verarbeitung

Genau so edel wie die Farbe ist auch die Verarbeitung der Aluminium-Rückseite. Aus einem Stück Metall wird das Gehäuse gefräst und verleiht dem Smartphone die nötige Stabilität, um den einen oder anderen Sturz hoffentlich unbeschadet zu überleben. Verwinden lässt sich hier nichts und auch Knack- oder Knarzgeräusche sucht man vollkommen vergeblich. Huawei hat es spätestens seit dem Mate 7 verstanden hochwertige Smartphones mit einer ausgezeichneten Verarbeitung zu liefern und das G8 ist keine Ausnahme. Einen schönen Kontrast zum Aluminium bieten übrigens die beiden Antennenabdeckungen auf der Rückseite. Diese haben eine angenehme, spürbare Struktur und funkeln etwas im Licht. Lob gibt es auch für die Tasten auf der rechten Seite, die angenehm für die Zeigefinger positioniert sind, einen guten Druckpunkt bieten sowie durch das aufgebrachte Muster gut von einander zu unterscheiden sind.

Betrachtet man das Huawei G8 von vorne und nimmt es in die Hand, so stellt man fest, dass es nicht unbedingt ein Handschmeichler ist. Nun, bei 5,5 Zoll Bildschirmdiagonale kann man das auch kaum erwarten, doch es gibt in diesem Preissegment auch kompaktere Geräte. Das Moto X Play ist beispielsweise in der Höhe sichtbar kürzer, was an den schlankeren Displayrahmen liegt. Dafür ist das Huawei G8 mit nur 7,5 Millimetern angenehm schlank und lässt sich dank leicht gebogener Rückseite angenehm halten. Wem es zu groß ist, sollte sich das kleine Schwestermodell Honor 7 anschauen, das sehr ähnliche Spezifikationen aufweist.

Die Rückseite des Huawei G8 schimmert je nach Licht golden oder silbern (Bild: Übergizmo)

Die Rückseite des Huawei G8 schimmert je nach Licht golden oder silbern (Bild: Übergizmo)

Display

Das Display des Huawei G8 hat eine Displaydiagonale von 5,5 Zoll und bietet eine Auflösung von Full High Definition, also 1080*1920 Pixel. Mit einer Pixeldichte von 401 Pixel Pro Zoll werden alle Inhalte, egal ob Schrift oder Bild, gestochen scharf dargestellt. Auch die Farben können sich dank der verwendeten In Plane Switching Technologie sehen lassen und hinterlassen einen lebendigen und gut gesättigten Eindruck. Die Blickwinkel, die vor allem beim Betrachten von Fotos oder Videos mit Familie und Freunden wichtig werden, sind ebenfalls sehr weit, dunklere Töne kippen nur, wenn man den Bildschirm flach von den diagonalen Seiten betrachtet – dies kommt zugegeben sehr selten vor.

Ein scharfes Display mit brillanten Farben (Bild: Übergizmo)

Ein scharfes Display mit brillanten Farben (Bild: Übergizmo)

In Räumen macht das Display des G8 also eine sehr gute Figur, wie sieht es bei Sonnenlicht aus? Die Helligkeit ist mehr als ausreichend und man kann jetzt bei winterlichen Verhältnisse immer noch alles erkennen. Auch die Reflexionen werden dadurch minimiert, dass das Displaypanel direkt an das Glas laminiert ist – Bilder profitieren dabei übrigens auch, weil sie noch lebendiger aussehen. Insgesamt hat das Huawei G8 eines der besten Displays seiner Preisklasse.

Sound

Einen Kritikpunkt habe ich aber doch gefunden: Der Klang des eingebauten Lautsprechers ist etwas zu leise und zu dünn. Trotz symmetrischer Bohrungen auf der Unterkante kann man übrigens nur Mono erwarten, hinter den anderen Löchern befindet sich eines von zwei Mikrofonen. Das andere ist nämlich auf der Oberseite untergebracht und dient zur Minimierung von Außengeräuschen beim Telefonieren. Das funktioniert soweit gut, die Gesprächsqualität ist ordentlich.

Nicht täuschen lassen: Der Lautsprecher ist nur rechts untergebracht (Bild: Übergizmo)

Nicht täuschen lassen: Der Lautsprecher ist nur rechts untergebracht (Bild: Übergizmo)

Wer gerne Musik hört, wird ebenfalls nicht enttäuscht. Die Wiedergabe von Spotify Streams und MP3s ist klar und neutral. Es sei denn ihr nutzt die mitgelieferten Earpods Kopfhörer mit Headset-Funktion, bei denen die Klangqualität zwischen „Wo ist der Bass?“ und „Warum habe ich sie überhaupt ausgepackt“ angesiedelt ist. Leider sind wir das von den meisten Smartphones gewohnt.

Hardware

Ausgestattet mit einem Qualcomm Snapdragon 615 System on Chip mit acht Kernen (4* 1,5 Gigahertz und 4* 1,2 Gigahertz) ist das Huawei G8 zwar kein Performance Wunder, sondern eher ein Marathonläufer, der seine Aufgaben souverän meistert. Im Alltag öffnen Apps mit geringer Wartezeit und Animationen wie beispielsweise beim Scrollen sind butterweich. Multitasking funktioniert mit ganzen 3GB Arbeitsspeicher sehr gut, weil Apps lange im Speicher gehalten werden. Hilfreich ist hierbei auch die Multitasking Ansicht von EMUI 3.1, die geöffnete Apps vollständig als Karten anzeigt, sie könnte allerdings schneller öffnen.

In diesem Schacht können bis zu zwei SIM Karten untergebracht werden (Bild: Übergizmo)

In diesem Schacht können bis zu zwei SIM Karten untergebracht werden (Bild: Übergizmo)

Zum Spielen ist der Snapdragon 615 Prozessor mit seiner Adreno 405 Grafikeinheit nur bedingt geeignet. Bei aufwendigen Spielen wie Real Racing 3 geht ihm schnell die Puste aus und die Rennstrecke wird zu einer Ruckel-Partie.  Leichtere Spiele wie Clash of Clans oder Badlands funktionieren jedoch gut. In Benchmarks reiht sich das Huawei G8 im Mittelfeld ein und erreicht etwa im Geekbench 3 2751 Punkte im Multi-Core-Test (615 im Single Core).

Für diese Preisklasse ist der Speicher mit 32 GByte üppig bemessen (dem Nutzer stehen etwa 22GByte zur Verfügung) und bietet eine Speichererweiterungsmöglichkeit mit microSD Karten an. Alternativ nutzt man den Schacht für eine zweite SIM Karte, denn das G8 ist ein Dual SIM Telefon.

Der Fingerabdruckscanner funktioniert präzise und schnell (Bild: Übergizmo)

Der Fingerabdruckscanner funktioniert präzise und schnell (Bild: Übergizmo)

Präziser Fingerabdruckscanner

Ein Feature, das in der Regel nur teuren Top-Smartphones vorbehalten ist, ist der Fingerabdruckleser auf der Rückseite des Huawei G8. Etwas ungewöhnlich ist die Position am Anfang der Benutzung, doch man gewöhnt sich daran sehr schnell, weil der Zeigefinger dort in der Regel eh ruht. Der Sensor entsperrt das Telefon innerhalb einer Sekunde, arbeitet dabei schnell und zuverlässig. Er kommt von der Geschwindigkeit nicht ganz an das hervorragende Huawei Mate S, dafür arbeitet er genauso präzise, sodass der Finger in der Regel schon beim ersten Aufliegen erkannt wird.

Des weiteren kann man Apps mit Hilfe des Scanners sperren, Anrufe entgegen nehmen oder die Benachrichtigungen mit einem Wischen von oben nach unten aufrufen – gerade wenn man sich die Größe des G8 vor Augen führt, ist diese Funktion extrem nützlich.

Die Kamera des Huawei G8 besitzt eine optische Bildstabilisierung (Bild: Übergizmo)

Die Kamera des Huawei G8 besitzt eine optische Bildstabilisierung (Bild: Übergizmo)

Kamera

Das Huawei G8 hat insgesamt zwei Kameras – eine Frontkamera mit 5 Megapixeln und eine Hauptkamera mit 13 Megapixeln. Die Kamera auf der Front macht gute Selfies und bietet einen Filter zur Verschönerung der Haut, im Dunkeln nimmt die Qualität jedoch stark ab. Viel interessanter ist die Kamera auf der Rückseite, die übrigens auch im Huawei Mate S verbaut wird und über einen doppelten LED Blitz sowie optische Bildstabilisierung verfügt.

HDR Bild mit Vordergrundunschärfe (Bild: Übergizmo)

HDR Bild mit Vordergrundunschärfe (Bild: Übergizmo)

Die Bildqualität des Sensors ist bei Tageslicht sehr gut und bietet ein ausgewogenes Bild mit satten Farben sowie guten Kontrasten. Auch der Fokus ist präzise, wenn er auch etwas schneller sein könnte. Schaut man sich die Grafitti Bilder etwas genauer an, so kann man noch viele Details erkennen. Auch bei Dämmerung und wenig Licht liefert die Kamera erstaunlich gute Ergebnisse, was an dem RGBW Sensor liegt, der zusätzlich ein weißes Pixel enthält, um nachts mehr Licht einzufangen. Ebenfalls hilfreich ist der optische Bildstabilisator, der längere Belichtungszeiten ermöglicht und so erneut mehr Licht einfängt. Videos verwackeln dadurch natürlich auch weniger und können mit bis zu FullHD aufgenommen werden.

Software

Die Software des Huawei G8 basiert auf Android 5.1 und wird von der Emotion UI 3.1 erweitert. Die Benutzeroberfläche verändert das Aussehen und zum Teil auch die Funktionsweise von Android. Der Launcher speichert alle Apps auf den Homescreens, einen eigenen Bereich für alle Apps gibt es also nicht, alles landet ähnlich wie bei iOS auf den einzelnen Seiten. Das Aussehen kann zum einen durch unzählige kostenlose Themes angepasst werden, zum anderen kann man gezielt Einstellungen zum Übergangseffekt, Widgets, dem Hintergrund und der Anzahl angezeigter Apps treffen. Das Aussehen ist insgesamt recht bunt und die Icons werden in jedem Fall verändert, was nicht jedem gefallen wird. Wir hätten uns lieber eine Benutzeroberfläche gewünscht, die weniger invasiv ist.

Auch die Verknüpfungen sowie die Benachrichtigungen sehen anders aus. Bei den Benachrichtigungen scheint es derzeit Probleme mit WhatsApp Nachrichten zu geben, diese werden nämlich nicht angezeigt, wenn sie in der App schon eingetroffen sind. Auch diverse Apps liefert Huawei mit, darunter Verknüpfungen zu Spielen, die man erst herunterladen darf.

Akku

Das Huawei G8 besitzt einen 3000 Milliamperestunden großen Akku, der eine lange Akkulaufzeit von etwa zwei Tagen bei geringer Nutzung ermöglicht. Doch auch Vielnutzer werden sich freuen: Etwa 5 Stunden Display On Zeit bei ca. 60% adaptiver Helligkeit konnten wir bei unserem üblichen Mix von etwa einer Stunde Youtube, einer halben Stunde Google Maps Navigation, einer Stunde Spotify sowie diversen Messenger-Diensten schaffen. Sowohl der Prozessor als auch die LTE-Funkeinheit sind also stromsparend ausgelegt, was man auch im geringen Verbrauch im Standby feststellen konnte. Damit liegt das Huawei G8 vor Top-Smartphones wie dem Samsung Galaxy S6 Edge Plus und erhält somit unsere Empfehlung, falls ihr nach einem ausdauernden Smartphone sucht.

Edel und schick – das Huawei G8 macht eine gute Figur (Bild: Übergizmo)

Edel und schick – das Huawei G8 macht eine gute Figur (Bild: Übergizmo)

Fazit

Es gibt kaum etwas am Huawei G8 auszusetzen. Kleinigkeiten könnten noch verbessert werden, das Display könnte beispielsweise etwas heller sein, der Lautsprecher besser klingen oder die Performance bei Spielen etwas besser sein – doch all das ist Meckern auf sehr hohem Niveau. Fakt ist, dass das Huawei G8 ein sehr gutes Smartphone ist. Es bietet einen brillanten Bildschirm, eine gute Kamera, eine sehr lange Akkulaufzeit, einen schnellen Fingerabdruckscanner sowie ein edles Aluminium-Gehäuse. So eine Ausstattung konnte man bisher nur bei teuren Flaggschiffen vorfinden – mit dem Huawei G8 bekommt ihr sie schon ab etwa 300 Euro. Wir sprechen eine klare Empfehlung aus.

(Bild: Übergizmo)

Pro / Con

(Bild: Übergizmo)Sehr gute Verarbeitung

(Bild: Übergizmo)Schneller Fingerabdruckscanner

(Bild: Übergizmo)Scharfes, farbenfrohes Display

(Bild: Übergizmo)Gute Kamera

(Bild: Übergizmo)Lange Akkulaufzeit

(Bild: Übergizmo)Kamera App könnte schneller sein

(Bild: Übergizmo)Lautsprecher klingt dünn

 

Tags :
  1. Hatte das Huawei G8 selbst einige Zeit und war damit recht zufrieden.
    Finde es durchaus gelungen und das Preis-Leistungsverhältnis ist auch super.
    Das Design finde ich generell bei Huawei sehr gelungen, klassisch, edel und nicht verspielt. Dadurch wirken die verschiedenen Modelle noch Hochwertiger.
    Beim Display bin ich auch der Meinung es könnte ein wenig heller sein, Sound brauche ich persönlich eigentlich nicht, wenn ich Musik höre oder mir Videos anschaue habe ich meine Kopfhörer eingesteckt.
    Das G8 war mein erstes Smartphone mit Fingerabdrucksensor, eigentlich habe ich immer gedacht, das braucht niemand, ist jetzt für mich zwar immer noch eine Spielerei die man nicht unbedingt braucht aber zum Entsperren des Smartphones schon ziemlich angenehm. Der Sensor liegt für mich auch sehr gut, wenn man das Smartphone in der Hosentasche hat, kommt der Zeigefinger beim herausholen des Handys automatisch auf den Sensor und es ist schon entsperrt bevor man richtig auf das Display schauen kann.
    An der Kamera hatte ich auch wenig auszusetzen, tut was sie soll und liefert gute Bilder ab bei allen Lichtverhältnissen.
    Akku ist im Vergleich zu anderen Herstellern und Modellen ziemlich groß und wenn man nicht jeden Tag sein Smartphone aufladen will sicher ein Vorteil.
    Ich finde für die Preisklasse ist es sicher zu empfehlen, wer ein Smartphone in der Größe sucht, mir ist es ein wenig zu groß gewesen aber das ist Geschmackssache, wird von G8 nicht enttäuscht sein. Fingerabdrucksensor in der Preisklasse ist auch ziemlich einmalig und die anderen Ausstattungsmerkmale enttäuschen auch nicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising