Huawei Mate 8 vs. Huawei Mate S – And the winner is … [Video]

mate 8 vs mate s aufmacher

Wer ein aktuelles Premium-Smartphone kaufen möchte, stolpert fast unwillkürlich über Huawei. Denn der chinesische Hersteller hat mit den Huawei Mate 8 und den Huawei Mate S zwei heiße Eisen im Feuer. In diesem Artikel geben sich das Mate 8 und das Mate S ein hitziges Face-Off und offenbaren ihren Stärken und Schwächen.

Huawei Mate 8 - Alle Bilder

Bild 1 von 43

Huawei Mate 8
(Bild: Ubergizmo)

Das Huawei Mate 8 und das Huawei Mate S sind die aktuellen Smartphone-Flaggschiffe aus dem Hause Huawei. Neben ihrem ähnlichen Namen verbindet die beiden Mate-Modelle einiges mehr. So kleiden sich beide in edlem Metall, kommen mit Fingerabdruckscanner und vielen weiteren Premium-Features. Doch es gibt auch deutliche Unterschiede.

Dieser Artikel soll weniger die jeweiligen Eigenschaften, sondern viel mehr die Unterschiede zwischen den Geräten heraus arbeiten.

Huawei Mate 8 vs Mate S im Video:

Preis

Der Startpreis beider Modelle war vergleichbar. So kostete das Mate S in seiner kleinsten Ausführung mit 32 GByte internen Speicher und 3 GByte RAM bei seiner Markteinführung im September 2015 stolze 649 Euro. Heute (Stand 15.01.16) kann es bei einigen Online-Händlern bereits für 500 Euro bestellt werden.

Das Mate 8 wird ab Ende Januar 2016 in Deutschland verschickt. Die UVP des Gerätes mit 32 GByte internen Speicher und 3 GByte RAM liegt bei 599 Euro. Allerdings gibt es hier bereits im Vorfeld einen deutlichen Preissturz. So kann man es bei einigen Händlern bereits für 500 Euro vorbestellen.

Huawei Mate 8 2-10

Beide Geräte kosten derzeit gleich viel und bekommen entsprechend gleich viele Punkte. Bei beiden Geräten kann davon ausgegangen werden, dass sie in den nächsten Wochen und Monaten noch einmal etwas günstiger werden. Der Gesamtpreis könnte für unseren Geschmack dennoch gerne noch etwas günstiger sein, gerade wenn man die No-Name-Konkurrenz aus China auf ihre Ränge verweisen will.

ueberrank_big_300dpi-35Preis Mate S

ueberrank_big_300dpi-35Preis Mate 8

Verarbeitung

Bei der Pressekonferenz zum Mate S wurde Huawei nicht müde zu betonen, wie präzise und mit welchem Aufwand das Mate S gefertigt wurde. Tatsächlich gehört das Mate S zu den schönsten Smartphones überhaupt. Der leicht gewölbte Metallrücken mit dem matten Finish, die sehr dünn aufgedampften Antennen, die schmalen haargenau geschliffenen Ränder in Verbindung mit dem 2,5D-Display. Das Mate S sieht nicht nur nahezu perfekt aus, es fühlt sich auch so an.

Das Huawei Mate 8 (6 Zoll, links) ist nochmal ein gutes Stück größer als das Huawei Mate S (5,5 Zoll, rechts). (Bild: Übergizmo)

Das Huawei Mate 8 (6 Zoll, links) ist nochmal ein gutes Stück größer als das Huawei Mate S (5,5 Zoll, rechts). (Bild: Übergizmo)

Leider fällt das Mate 8 hier etwas zurück. Zwar ist das grundsätzliche Design sehr ähnlich. In den Details fallen dann aber doch Unterschiede auf. So wirkt der gebürstete Metallrahmen etwas weniger wertig. Der Schliff fühlt sich beim darüberstreichen mit dem Finger etwas kantiger an als beim Mate S. Auch die Antennen wurde beim Mate 8 nicht aufgedampft, sondern verbergen sich hinter schmalen Plastikabdeckungen am oberen und unteren Rand des Rückens.

Oben das 5,5 Zoll Mate S, unten das 6 Zoll Mate 8. (Bild: Übergizmo)

Oben das 5,5 Zoll Mate S, unten das 6 Zoll Mate 8. (Bild: Übergizmo)

Das Mate 8 wirkt etwas schlechter verarbeitet als das Mate S. Dabei ist das an dieser Stelle Gemecker auf allerhöchstem Niveau. Denn trotz allem überflügelt die Verarbeitungsqualität des Huawei Mate 8 gefühlt 90 Prozent seiner Android-Konkurrenten anderer Hersteller.

ueberrank_big_300dpi-50Verarbeitung Mate S

(Bild: Übergizmo)Verarbeitung Mate 8

Display

Das IPS-Display des Mate 8 misst 6 Zoll und löst mit 1.920 mal 1.080 Pixel auf. Das AMOLED des Mate S misst 5,5 Zoll und löst ebenfalls mit 1.920 mal 1.080 Pixel auf. Damit dürften beide Geräte kaum die Bedürfnisse von Pixelfetischisten befriedigen können. Ottonormalnutzer werden sich daran nicht stören. Schließlich muss man schon ganz genau hinschauen, um hier bei Kleinstschriften Unschärfen zu erkennen.

(vlnr) LG G4, Mate S, Mate 8 (Bild: Übergizmo)

(vlnr) LG G4, Mate S, Mate 8 (Bild: Übergizmo)

Bei den Weißwerten glänzt keines der Geräte. Während das Display des Mate 8 einen leichten Rotstich zu haben scheint, wirkt das Weiß des Mate S leicht grünlich (auch wenn das hier den Bildern im Artikel anders wirkt). Die Blickwinkel sind bei beiden Geräten gut. Bei der maximalen Helligkeit ähneln sich die beiden, leidglich bei der minimalen Helligkeit wird das Display des Mate 8 deutlich dunkler als das Display des Mate S.

(vlnr) LG G4, Mate S, Mate 8 (Bild: Übergizmo)

(vlnr) LG G4, Mate S, Mate 8 (Bild: Übergizmo)

AMOLED-typisch kommt das Display des Mate S mit einem perfekten Schwarz. Dadurch überflügelt der Kontrast des Mate S den Kontrast des IPS-Panels im Mate 8 bei weitem. Auch die Farben werden beim AMOLED Mate S deutlich knackiger dargestellt als beim IPS Mate 8. Dies fällt besonders auf, wenn man Bilder oder Filme konsumiert.

(Bild: Übergizmo)Display Mate S

ueberrank_big_300dpi-35Display Mate 8

Leistung

Im Huawei Mate 8 taktet der heiß erwartete Kirin 950, unterstützt von der GPU Mali T880 und 3 GByte RAM. Das Huawei Mate S wird von dem etwas älteren Kirin 935 angetrieben, der wiederum von der GPU Mali T628 und ebenfalls 3 GByte RAM unterstützt wird.

Das Mate S (links) erreicht im Antutu Benchmark einen mehr als doppelt so hohen Wert als das Mate S (rechts). (Bild: Übergizmo)

Das Mate 8 (links) erreicht im Antutu Benchmark einen mehr als doppelt so hohen Wert als das Mate S (rechts). (Bild: Übergizmo)

Bei unseren Benchmark-Tests hängt der Kirin 950 den Kirin 935 mit Leichtigkeit ab. Auf stolze 88.532 Punkte kam das Mate 8 im Antutu Benchmark v6.0 und setzte sich damit an die Spitze aller aktuellen Android Smartphones. Lediglich beim noch nicht erhältlichen LeTV Max Pro mit dem brandneuen Qualcomm Snapdragon 820 habe ich mit über 133.000 Punkten mehr gesehen. Das Mate S erreichte magere 37.119 Punkte. UPDATE 21.01.16: Nachdem das Mate S neu gestartet wurde erreichte es gut 54.000 Punkte. Immerhin.

Lies auch: 5 DINGE, DIE ICH AM HUAWEI MATE 8 LIEBE! [VIDEO]

Auch im täglichen Gebrauch macht sich dieser Klassenunterschied bemerkbar. Während sich das Mate S ab und an gehörig Zeit nimmt, wenn man zum Beispiel zurück auf den Homescreen möchte, die Tastatur aufruft oder zwischen offenen Apps wechselt, sind derartige Verzögerungen beim Mate 8 kaum vorhanden. Ganz im Gegenteil: Es macht unglaublich viel Spaß quasi ohne Lags und Miniruckler durch Android zu surfen.

ueberrank_big_300dpi-35Leistung Mate S

ueberrank_big_300dpi-50Leistung Mate 8

Kamera

Die rückseitige Kamera des Mate 8 löst mit 16 Megapixel auf, nutzt eine 1/2.8 Zoll RGB Sensor und kommt mit Dual-LED-Flash sowie einem optischen Bildstabilisator. Im Gegensatz dazu kann die Kamera des Mate S „nur“ 13 Megapixel, kommt mit einem 1/2.6 Zoll RGBW Sensor, Dual-LED-Flash sowie einem optischen Bildstabilisator.

Lies auch: CES: HUAWEI MATE 8 – DAS 6 ZOLL SMARTPHONE IM HANDS-ON

Auf dem Papier ist die Kamera des Mate 8 abgesehen vom fehlenden RGBW-Sensor potenter als die Kamera des Mate S. Doch in der Realität schaut es anders aus. Die Bilder des Mate S zeigen trotz geringerer Auflösung mehr Details. Auch scheinen die Farben natürlicher. Selbst die Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen scheinen beim Mate S besser zu gelingen, was erstaunlich ist, bedenkt man den größeren Sensor des Mate 8. Bei Videoaufnahmen ist es sogar so, dass das Mate S 4k unterstützt, das Mate 8 hingegen lediglich 1080p / 60 fps.

Die Frontkamera mit ihren je 8 Megapixeln scheint identisch zu sein und f/2.4 Blende scheint identisch zu sein und liefert entsprechend vergleichbar gute Ergebnisse.

(Bild: Übergizmo)Kamera Mate S

ueberrank_big_300dpi-35Kamera Mate 8

Software

Die Software der beiden Geräte ist oberflächlich betrachtet sehr vergleichbar. Geht man jedoch ins Detail, fallen schnell Unterschiede auf. So basiert das EMUI 4.0 des Huawei Mate 8 auf Android 6.0 Marshmallow, das EMUI 3.1 des Mate S basiert hingegen noch auf Android 5.1.1, soll jedoch sehr bald ein Update bekommen.

Mate 8 vs Mate S-8

Der Task Switcher beim Mate 8 erhält neben einer neuen Optik auch eine neue Funktion. Wischt man die offene Anwendung nach oben, wird sie nach wie vor aus dem Arbeitsspeicher geworfen. Wischt man jedoch noch unten, kann man die jeweilige Anwendunge sperren, so dass sie nicht von der RAM-Verwaltung automatisch gelöscht wird.

Das Huawei Mate 8 kommt außerdem mit einer ungewöhnlichen und für einige sicher praktischen Screen-Recording-Funktion in 720p mit 15 fps. Dafür klopft man zweimal mit den Knöcheln des Zeige- und Mittelfingers auf das Display und schon startet die Aufnahme. Das Ganze funktioniert auch in Apps und Games, um diese aufzuzeichnen. Das Video befindet sich im Ordner „Bildschirmaufnahmen“.

Ein weiterer großer Unterschied zwischen den Geräten: Während das Optionsmenü des Mate S an Unübersichtlichkeit kaum zu überbieten ist, wurden diese Optionen beim Mate 8 deutlich verschlankt und logischer sortiert. Außerdem gibt es bei Mate 8 im Android-Menü eine Landscape-Variante. Eine Option, die gerade bei den 6 Zoll Sinn macht.

Das Mate 8 kann auch in den Landscape Modus gekippt werden. (Screenshot: Übergizmo)

Das Mate 8 kann auch in den Landscape Modus gekippt werden. (Screenshot: Übergizmo)

Dank Marshmallow unterstützt das Mate 8 nun auch einen Berechtigungsmanager, in dem einzelne Berechtigungen der App geprüft und wieder entzogen werden können. Viele der noch exklusiven Features des Mate 8 könnten mit dem Software-Update auf EMUI 4.0 und Android 6.0 auch auf dem Mate S Einzug halten.

Lies auch: 5 DINGE, DIE AM HUAWEI MATE 8 NERVEN! [VIDEO]


Aber auch das Mate S verfügt über Funktionen, die unverständlicherweise im Mate 8 gestrichen wurden. So verfügt das Mate S über Double-Tab-2-Wake. Mit einen Doppelklick auf das Display kann man das Gerät so im dem Standby-Modus wecken. Eine Funktion die gerade bei 6 Zoll wirklich praktisch gewesen wäre, schließlich will man das Gerät vielleicht nicht bei jeder Kleinigkeit vom Tisch heben müssen.

Lies auch: HUAWEI MATE S TEST – GROSS. SCHÖN. TEUER


Außerdem fehlt beim Mate 8 die sehr geniale Fingerabdruckscannerzusatzfunktion (was für ein Wort!) mit der man mit einem Wisch über den Scanner das Notification Center nach unten und wieder nach oben fahren lassen kann. Gerade wenn man sein Mate S mit dem Fingerabdruck entsperrt, kann so in einer fließenden Bewegung direkt das Notification Center geöffnet werden.

ueberrank_big_300dpi-35Software Mate S

ueberrank_big_300dpi-35Software Mate 8

Akku

Der Akku des 5,5 Zoll großen Mate S fasst 2.700 mAh, der Akku des 6 Zoll großen Mate 8 4.000 mAh. Wie die reinen Zahlen schon nahelegen, hält das Mate 8 damit deutlich länger durch als das Mate S. Während das Mate S jeden Abend an die Steckdose muss, hält das Mate 8, welches im PC Mark Akkutest auf rekordverdächtige 10 h 34 min kommt, bei normaler Nutzung zwei Tage durch. Selbst Power-User werden mit dem Mate 8 über den Tag kommen, ohne es zwischenladen zu müssen.

ueberrank_big_300dpi-35Akku Mate S

ueberrank_big_300dpi-50Akku Mate 8

Fazit

Beide Geräte haben ihre Vor- und Nachteile. Die dicksten Pluspunkte des Huawei Mate 8 finden sich im rekordverdächtig ausdauernden Akku und in der immensen Geschwindigkeit. Bei Display, Verarbeitung und der Kamera hat hingegen das Mate S ganz leicht die Nase vorn. Ein dickes Unterscheidungsmerkmal ist ohne Frage die Größe. Denn auch wenn das Mate 8 für seine 6 Zoll recht kompakt gehalten wurde, dürfte es vielen einfach eine Nummer zu groß sein. Doch egal, für welches Gerät man sich entscheidet: Sowohl das Huawei Mate 8, als auch das Huawei Mate S sind hervorragende Smartphones, die in vielen Bereichen der Konkurrenz zeigen, wie man es richtig macht.

AUSWERTUNG
ueberrank_big_300dpi-353,75 Sterne für das Mate S

(Bild: Übergizmo)4,0 Sterne für das Mate 8

Huawei Mate 8 vs Mate S im Video

Tags :
  1. Danke, der Artikel ist sehr gut. Ich habe das mate 7 und bin damit sehr zufrieden. Auch die Größe ist zwar grenzwertig aber ich möchte das große Display nicht mehr missen. Du solltest deinen Artikel aber nochmal überarbeiten. An mehreren Stellen verwechselst du beide Geräte. In einem Satz vergleichst du sogar das Mate S mit dem Mate S.

    1. Hi Sven, danke für dein Feedback! Da hatten sich tatsächlich einige Verwechslungen eingeschlichen, sorry dafür. Sollte jetzt passen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising