Maven: GM bietet jetzt auch Carsharing an

(Bild: GM)

Nachdem Daimler und BMW schon im Carsharing-Geschäft aktiv sind, steigt auch General Motors mit ein. Die Autos, die per Kurzzeitmiete angeboten werden, sollen jedoch erst einmal nicht nach Deutschland kommen.

Maven heißt der neue Carsharing-Dienst, den General Motors in den USA aus der Taufe gehoben hat. Die Kurzmiete für Autos bieten auch schon Daimler und BMW mit Car2Go und DriveNow an. Nun gesellt sich mit Maven ein weiterer Konkurrent dazu.

Nach Angaben von GM sollen zunächst nur Autos in den USA angeboten werden. Wieviel Geld sich das GM kosten lässt und wieviele Fahrzeuge angeboten werden, ist bisher nicht bekannt.

Carsharing ist in den USA nicht so weit verbreitet wie beispielsweise in Deutschland. In Ann Abor (Michigan) hat GM nach einem Bericht der Detroit News schon einen Testlauf mit Maven versucht. Dort sind Fahrzeuge im Umfeld der Universität entleihbar.

General Motors investierte Anfang 2016 auch in das US-Startup Lyft, das als Konkurrent von Uber gesehen wird und das Fahrdienstleistungen vermittelt. Hier sollen in der Zukunft vor allem selbstfahrende Autos den wachsenden Bedarf an Mobilität abdecken. Ob Maven auch einmal Autos vermietet, die den Nutzer selbstständig zum Ziel bringen, wird die Zukunft zeigen.

Analysten halten es für möglich, dass Taxi- und Carsharing-Angebote den autonomen Fahrzeugen zum Durchbruch verhelfen.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising