So sehen Bang & Olufsen-Produkte in eurem Wohnzimmer aus

(Bild: Bang & Olufsen)

Mit der BeoHome Design App kann man schon vor dem Kauf visualisieren, wie die Produkte von Bang & Olufsen bei euch zu Hause im Wohnzimmer oder in einem anderen Raum aussehen. Die Anwendung ist ausschließlich für iPads geeignet.

Mit der Augmented-Reality App BeoHome Design von Bang & Olufsen kann jeder Besitzer eines iPads ausprobieren, wie die hübsch designten aber auch recht teuren Produkte des dänischen Herstellers in der eigenen Wohnung oder dem eigenen Haus aussehen.

Mit der App lassen sich zahlreiche Geräte des Herstellers, wie etwa das vor wenigen Tagen vorgestellte drahtlose Audiosystem BeoSound 35 oder die bisher Bang & Olufsen Lautsprecher BeoLab 90, in den eigenen vier Wänden virtuell platzieren.

Innerhalb der App wählt der Anwender mit seinem iPad im Sortiment von Bang & Olufsen die gewünschten Produkte wie Lautsprecher, Soundsysteme und Fernsehgeräte aus. Dann wird die iPad-Kamera auf den gewünschten Aufstellort im Raum gerichtet. Wer will, kann auch noch die verschiedenen Produktfarben, Halterungen für TV-Geräte und alle weiteren Optionen ändern. Sie werden dann in das Bild mit aufgenommen.

Die Augmented-Reality-App kann aber noch mehr. Die Funktion „Room Builder“ beinhalte verschiedene Grundrisse und Raumformen, die individuell angepasst und anschließend mit Produkten und Möbeln ausgestattet werden können. Möbel lassen sich innerhalb der erweiterten Realität beliebig hinzufügen, verschieben und entfernen, wodurch der Benutzer eine klare Vorstellung erhält, wie er die Bang & Olufsen Produkte in seine Einrichtung integrieren kann. So lassen sich ohne große Umrückaktionen im Wohnzimmer oder in anderen Räumen des Hauses oder der Wohnung Aufstellorte für Fernseher, Lautsprecher und vieles mehr finden.

Die App ist kostenlos aus dem iTunes-App-Store herunterladbar und läuft ausschließlich auf iPads.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising