In einer Softbank-Filiale in Tokyo beraten euch nur Roboter

Ein Pepper-Roboter von Softbank (Bild: Softbank/Youtube)

Das japanische Telekommunikations-Unternehmen Softbank eröffnet in Tokyo einen Laden, in dem fast nur Roboter arbeiten. Sie sollen Kunden bei der Auswahl von Produkten, der Wahl eines Telefontarifs und bei Fragen behilflich sein. Kurios: Jeder der Roboter übernimmt eine spezielle Rolle, zum Beispiel als Filialleiter, Technikexperte oder „Zeitvertreiber“.

Zum Einsatz kommen Softbanks hauseigene Pepper-Roboter, die das Unternehmen 2014 sehr erfolgreich auf den Markt gebracht hat. Sie sind jeweils ca. 1,20 Meter groß, wiegen knapp 30 Kilo, können Sprache verstehen und auf Sprache reagieren. Wer lieber via Touchscreen Kommandos geben und Fragen stellen möchte, findet auf der Brust jedes Roboters ein Tablet mit der Pepper-App. Hauptaufgabe der Roboter soll sein, für die Kunden passende Datentarife zu finden und dann Mobilfunkverträge abzuschließen.

Ganz ohne menschliche Hilfe kommen sie allerdings nicht aus: Sobald es darum geht, die Identität eines Kunden zu verifizieren, übernehmen Kollegen aus Fleisch und Blut.

Die Softbank-Filiale mit Pepper-Mitarbeitern eröffnet am 28. März in der Luxus-Einkaufsstraße Omotesando in Tokyo. Es handelt sich um einen Pop-up-Store, der nur für begrenzte Zeit geöffnet sein wird. „Ich habe keine Ahnung, wie es ausgehen wird“, so Softbank-Chef ken Miyauchi gegenüber der Japan Times, „aber es wird bestimmt ein sehr interessantes Experiment.“

Ebenfalls interessant: Softbank-CEO: In 30 Jahren haben Computer einen IQ von 10.000

Tags :Quellen:MashableVia:Technabob.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising