Apples Chipentwickler Jim Keller heuert bei Tesla an

(Bild: Tesla)

Bei Apple hatte Jim Keller die Prozessoren A4 und A5 entwickelt. Nun arbeitet Keller beim Elektroautohersteller Tesla und leitet dort die Hardware-Entwicklung.

Nach einem Bericht von Electrek arbeitet ein ehemaliger Chipentwickler nun beim US-Autohersteller Tesla Motors. Er soll dort die Hardware-Entwicklungsabteilung leiten und vor allem die Autopilot-Funktion für autonomes Fahren weiterentwickeln.

Nach seiner Zeit bei Apple, bis 2012, wechselte Keller zu AMD, wo er Ende 2015 ausschied. Jetzt hat CEO Elon Musk ihn offenbar für Elektroautohersteller Tesla gewinnen können, der mit seiner Autopilot-Technik zu den führenden Entwicklern von Selbststeuerungssystemen für Fahrzeuge zählt. Autopilot ist als Hilfestellung für den Fahrer konzipiert – und vorerst nicht als Ersatz für diesen.

Teslas Model S kann auf Highways und Autobahnen die Kontrolle übernehmen, nämlich automatisch Spuren wechseln und die Geschwindigkeit anpassen. Außerdem ist es in der Lage einzuparken. Dazu verwendet es eine Hardwareplattform aus Kameras, Radar und Ultraschall-Sensoren.

Allerdings hatte Playstation-Hacker und Jailbreak-Pionier George Hotz Teslas Hardware kürzlich kritisiert. Er bezeichnete eine von ihm selbst entwickelte Lösung als besser als die „veraltete“ von Mobileye, die Google, Tesla und Uber einsetzen.

Tesla-CEO Elon Musk hat Hotz nach dessen eigener Darstellung schon kontaktiert und eine Stelle angeboten, falls Hotz‘ Lösung tatsächlich besser als die von Mobileye sei. Hotz wollte dies in einem Vergleich unter Beweis stellen, ärgerte sich aber, da Musk ständig die Regeln geändert habe. Jetzt werde er seine Technik wenn, dann nur für einen doppelten Preis an Tesla verkaufen, erklärte Hotz.

Tags :Quellen:ZDNet.comVia:Mit Material von Florian Kalenda, ZDnet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising