Fitbit Alta: Neues Fitness-Wearable mit auswechselbaren Armbändern

(Bild: Fitbit)

Mit dem Modell "Alta" hat Fitbit sein zweites neues Fitness-Wearable im Jahr 2016 vorgestellt. Mit dem Fitness-Armband will das Unternehmen dem Motto "Fitness und Fashion im schlanken Design" entsprechend vor allem sportlich ambitionierte Nutzer ansprechen, die einen Sinn für Mode haben. 

Fitbit Blaze

Bild 1 von 13

Fitbit Blaze

Das Fitbit Alta sieht ein bisschen so aus wie das Fitbit Flex, nur mit einem Display. Das Armband ist auswechselbar und in verschiedenen Farben und Materialien verfügbar. Käufer werden die Wahl zwischen Metall-, Leder oder klassischen Armbändern haben. Zudem sollen individuelle Zifferblätter das Wearable weiter an den persönlichen Stil anpassen.

(Bild: Fitbit)

 

Das Fitbit Alta zeichnet wie üblich die getätigten Schritte und die zurückgelegte Strecke auf, schätzt die verbrannten Kalorien und zeigt die aktiven Minuten auf. Wer sich nicht genug bewegt, erhält eine Erinnerung, dass es einmal wieder Zeit ist aufzustehen und sich die Beine zu vertreten, um das stündliche Ziel von 250 Schritten zu erreichen.

Dank der Funktion SmartTrack funkioniert die Erkennung bestimmter Trainings wie auch schon bei der Fitness-Watch Blaze automatisch, ohne dass ein Knopf gedrückt werden muss. Die Aktivitäten werden dann automatisch in den passenden Trainingsbereich der Fitbit-App eingetragen.

Lies auch: FITNESS-UHR MIT PERSONAL TRAINER – FITBIT BLAZE IM HANDS ON

Außerdem bringt das Fitness-Armband eine automatische Schlaferkennung mit. Es erfasst die Schlafphasen und hilft wie gewohnt bei der Analyse des Schalfes. Per sanftem Alarm kann man sich morgens durch ein Vibrieren aufwecken lassen.

Mit einem Fingertipp auf das OLED-Display lassen sich die persönlichen Statistiken, die Uhrzeit sowie vom Smartphone zugestellte Benachrichtigungen abrufen. Das Fitbit Alta zeigt Benachrichtigungen zu Anrufen, SMS oder Kalendereinträgen an.

Die Akkulaufzeit des Alta soll ganze 5 Tage betragen. Das Aufladen dauert ein bis zwei Stunden.

Das Alta ist weiterhin resistent gegen Schweiß, Regen und Wasserspritzer. Beim Schwimmen darf es nicht getragen werden. Auch beim Duschen sollte man es laut Fitbit besser ausziehen.

(Bild: Fitbit)

In den USA ist das Fitbit Alta ab sofort vorbestellbar. Es erscheint im März für 130 Dollar. Weltweit will Fitbit das Wearable im April in den Handel bringen. Auch in Deutschland kann es schon bestellt werden. Es kostet hierzulande 139,95 Euro und steht in zwei Größen und den Farben Schwarz, Blau, Pflaume und Türkis zur Auswahl. Ein zusätzliches Classic-Armband kostet 29,95, eines aus Leder 69,95 und das aus Metall 99,95 Euro.

Lies auch: CLOUDTAG TRACK IM HANDS-ON – FITNESS-TRACKER MIT MOBILER EKG-PULSMESSUNG ZUM ABNEHMEN

Tags :Quellen:Fitbit
  1. Xiaomi MiBand das vor mehr als einem Jahr rauskam hatte schon eine Auswahl an verschiedenen Bändern bis hin zu edler Metal-Leder Kombination also ist das bei weitem keine Sensationsmeldung …

    1. Ich war mit meinem MiBand auch sehr zufrieden – bis ich es verloren habe. Sie war vorher schon ein paarmal aus der Gummi- später Plasteumklammerung gehüpft, die Elektronikpille, da habe ich sie wiedergefunden, nu isse weg.

      Die Armbandalternativen, die ich bisher dafür gefunden habe, überzeugen alle nicht, mal vom Aussehen her, mal ist die Qualität schlecht, mal ist es beides (rostende Schrauben, angemaltes Plastik etc) – in diesem Punkt kann ich Dir also nicht zustimmen. Oder kennste da den Geheimtipp?
      Das eigentliche Teil selbst ist nämlich sehr cool, habe deshalb auch ein neues bestellt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising