So greift ihr auf alle Netflix Inhalte weltweit zu

(Bild: Netflix)

Netflix ist der weltweit größte Anbieter von Videostreaming und seit Januar in 130 Ländern verfügbar. Also einem Großteil der Welt. Auch wenn Netflix die Nutzung seines Dienstes auf die Ländergrenzen beschränken will, gibt es dennoch Möglichkeiten, auf die Inhalte im Ausland zuzugreifen. Wir zeigen euch, wie das geht.

Vor allem die Eigenproduktionen, wie House of Cards oder die Fortsetzung von Tiger & Dragon machen den Videostreaming-Dienst interessant. Diese Exklusivtitel und Angebote sind es, die Netflix, Amazon Instant Video und Hulu zur ernsten Gefahr für das klassische Fernsehen machen. Es gibt keine Werbeblöcke und freie Programmauswahl zu jeder Zeit. Das und die Möglichkeit zu ausgiebigen Serienmarathons sind für jeden Filmfan Totschlag-Argumente.

Die Filmauswahl von Netflix wechselt jedoch regelmäßig. Das liegt daran, dass der Videostreaming-Anbieter aus Kalifornien die Lizenzen für Filme und Serien immer nur für eine bestimmte Zeit erwirbt. Und oft auch nicht in allen Ländern der Welt gleichzeitig. Das liegt auch daran, ob ein Film bei der breiten Masse gerade gefragt ist. Als Filmfan schaut man dann leider die Röhre, beziehungsweise eben nicht.

Wir möchten euch hier zeigen, wie ihr trotz allem in den Genuss des weltweiten Angebots von Netflix kommen könnt. Voraussetzung für jede dieser Methoden ist natürlich ein Netflix-Konto. Das hier soll keine Anleitung zum illegalen Streamen sein.

Netflix mit VPN nutzen

Die einfachste und bekannteste Möglichkeit ist bisher, die Nutzung von VPN (Virtual Private Network). Diese Art von Netzwerk leitet eure Daten über einen VPN-Server um. Somit wird simuliert, dass sich euer Internetzugang da befindet, wo der VPN-Server steht. Dazu nutzt ihr einen so genannten VPN-Tunnel, der euch einen passwortgeschützten Zugang durch die Firewall erlaubt. Und nur bis dahin kann eure IP und der Zugang von außen zurückverfolgt werden.

Zwei beliebte Anbieter sind Spotflux und VersaVPN. Diese verschlüsseln eure Daten und bieten, wie viele VPN-Dienste, eine Probewoche oder gar einen Probemonat an. Die Kosten danach halten sich dann aber auch in Grenzen. Die günstigsten Dienste gibt es schon für rund drei Euro im Monat. Im Gegenzug dazu gibt es dann aber alles zu sehen, was Netflix weltweit so anbietet.

Netflix mit Smart DNS nutzen

Der Vorteil von Smart DNS ist, dass die Daten nicht umgeleitet werden. Das heißt, dass der Film nicht erst über einen Server und dann zu euch geschickt wird. Sondern eben direkt von den Netflix-Servern aus dem Land, aus dem ihr die Inhalte empfangen wollt. Das sorgt entsprechend für kürzere Pufferzeiten und flüssigeres Streamen.

Ein bekannter Smart DNS-Anbieter ist Overplay. Wie alle Smart DNS-Dienste maskiert er die IP-Adresse, so dass es für Netflix so aussieht, als ob ihr aus einem anderen Land kommt. Ein Unblocker zeigt euch dann alle Inhalte in Netflix an (siehe unten).

Wer mehr Funktionen braucht, nutzt einfach Smart DNS Proxy. Der Dienst verbindet das Beste aus den Welten VPN und Smart DNS und verschlüsselt und maskiert euren Traffic. Mehrere VPN-Tunnel gleichzeitig oder böser Download von Torrents sind damit auch möglich, wenn auch nicht empfehlenswert.

Auch Smart DNS-Dienste bieten Probephasen an, in denen ihr die Anbieter testen könnt. Um sowohl VPN als auch Smart DNS zu nutzen, geht ihr im Grunde so vor.

  1. Account anlegen
  2. Bankdaten hinterlegen oder mit Paypal zahlen
  3. Land im Backend des Anbieters auswählen, für das eure IP ausgegeben werden soll
  4. IP-Adressen im Admin-Bereich des Routers bei DNS-Server eintragen

Netflix Techniker sind aber natürlich nicht unclever und haben deshalb bereits begonnen, Smart DNS-Server, die IPs maskieren, zu blockieren. Beliebte Dienste wie PureVPN funktionieren beispielsweise nicht mehr.

Smartflix Unblocker für den Desktop

Smartflix zeigt den weltweiten Katalog von Netflix-Videos an und entsperrt die Länderbeschränkungen. Ihr meldet euch mit euren Netflix-Zugangsdaten an und Smartflix macht den Rest. Der Login wird übrigens nicht an die Server von Smartflix gesendet, sondern nur zum Anmelden bei Netflix genutzt und auf eurem Rechner gespeichert.

Der Nachteil von Smartflix ist leider, dass die Inhalte nur in 720p-Auflösung angeboten werden. Momentan ist die Anwendung in der Betaphase und solange bleibt sie auch umsonst. Später wird wohl nach der Probephase eine einmalige Zahlung von etwa neun Euro fällig.

Netflix auf dem Smartphone mit Getflix

Getflix ist eine App für Android und iOS, die euch die Inhalte von Netflix entsperrt. Voraussetzung hierfür ist ein bereits eingerichteter Smart DNS-Zugang für euer Smartphone oder das Tablet. Ein Mal eingerichtet, öffnet ihr ganz normal Netflix und die App erledigt den Rest für euch. Im Gegensatz zu Smartflix bietet Getflix dann ein monatliches Abo an.

Videos weltweit suchen

Flixed ist eine Suchmaschine für Netflix, die euch zeigt, in welcher Region ein Video gerade verfügbar ist. Hier braucht ihr nur den Titel zu suchen und ein Klick auf Watch now führt euch sofort zu Netflix, das ihr mit den Methoden oben für das Land der Wahl entsperrt habt. Eine Übersicht auf Flixed zeigt euch zudem die Neuveröffentlichungen.

Es sei anzumerken, dass der eine oder andere Dienst eventuell nicht mehr funktionieren könnte. Je nachdem wie weit Netflix mit seinen technischen Gegenmaßnahmen ist. Es bleibt, wie immer in der IT-Welt, ein Wettrüsten. Illegal sind die vorgestellten Maßnahmen übrigens nicht, wenn sie auch die Nutzungsbedingungen von Netflix etwas beugen.

Tags :
  1. Naja so ganz sauber ist es aber auch nicht. Gemäß 4.3 und 4.5 der Nutzungsbedingungen von Netflix riskiert man zumindest eine Löschung des eigenen Accounts.
    In wie weit Netflix dies verfolgt darf bezweifelt werden, aber Sie sollten den Leser zumindest darauf hinweisen.
    MfG Stefan

    1. Vielen Dank für die Anmerkung. Ich denke auch, dass Netflix dem nicht nachgeht, da es im Grunde weniger ein Problem mit dem Kunden, als mit den Lizenzgebern darstellt. Habe die Anmerkung ergänzt :)

  2. Die günstigsten Dienste gibt es schon für rund frei Euro im Monat. Im Gegenzug dazu gibt es dann aber alles zu sehen, was Netflix weltweit so anbietet.

    Frei Euro, das ist dann also für Umme

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising