Ziel von 1 Million Elektroautos wird ohne Kaufprämie verfehlt

(Bild: Tesla)

Die Bundesregierung will bis 2020 eine Million Elektroautos auf die Straße bringen. Davon ist man jedoch weit entfernt. Die diskutierte Kaufprämie müsste aber schon bis März 2016 kommen, um überhaupt noch eine Chance zu haben, das Ruder herumzureißen.

Die Kaufprämie für Elektroautos würde nach Ansicht des Leiters der Nationalen Plattform Elektromobilität, Henning Kagermann, den Absatz der Fahrzeuge deutlich verbessern. Nur damit könnte seiner Ansicht nach das Ziel von einer Million Fahrzeugen bis zum Jahr 2020 erreicht werden.

„Wenn wir im März keine Entscheidung für wirksame Förderanreize bekommen, müssen wir das Ziel kassieren“, sagte er im Interview mit dem Nachrichten-Magazin Spiegel .

Der Präsident der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften reagiert damit auf die Ergebnisse des Elektromobilitäts-Gipfels am letzten Dienstag im Bundeskanzleramt und kritisiert Finanzminister Wolfgang Schäuble, der dort seine ablehnende Haltung bekräftigt hatte.

Kagermann will Schäuble von Kaufanreizen überzeugen. „Sie sind die pro Fahrzeug billigste, also effizienteste Methode, das Eine-Million-Ziel zu erreichen“, sagte er dem SPIEGEL. Er setzt sich für eine Sonderabgabe von einem oder eineinhalb Cent auf Diesel und Benzin ein. „Das wären rund zwölf Euro Mehrbelastung pro Autofahrer jährlich. Dafür hätte der Staat aber genügend Geld, um die Kaufprämie zu finanzieren“, so Kagermann.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising