Rekord! Forscher übertragen Daten mit 1.125 Tbps

(Bild: Shutterstock)

In London haben Forscher die schnellste Datenübertragung zwischen einem einzigen Transmitter und einem Empfänger herstellen können, die es bislang gab. Mithilfe optischer Signale wurden 1.125 Terabit pro Sekunde übertragen.

Das forschende Team des University College London nutzte eine mehrstellige Signalverarbeitung, um diese beeindruckende Geschwindigkeit zu ermöglichen. Dr. Robert Maher, der leitende Forscher des Projekts, gab an, die Geschwindigkeit sei 50.000 Mal höher als die durchschnittliche Geschwindigkeit einer britischen Breitbandverbindung – also 24 Megabit pro Sekunde.

Ihr könnt euch immer noch nicht vorstellen, wie rasant das ist? Maher illustrierte, dass sich bei der Geschwindigkeit alle Staffeln von Game of Thrones binnen einer Sekunde herunterladen ließen. Ok, in HD. Trotzdem: Spitze!

Die Forscher haben dazu einen Aufbau erstellt, der fünfzehn verschiedene Kanäle zur Datenübertragung nutzt. Jeder Kanal besitzt dabei ein optisches Signal einer anderen Wellenlänge, außerdem wurden alle Kanäle separat moduliert und anschließend zu einem einzigen Signal zusammengefügt. Das Team um Maher nennt es den „Super-Kanal“.

Ein klein wenig langsamer als der „Super-Kanal“ ist die Umstellung der dafür notwendigen Infrastruktur. Bis also auch wir mit mehr als einem Terabit pro Sekunde Daten durchs Internet schießen, wird noch einige Zeit vergehen.

Tags :Quellen:(Bild: Shutterstock)Via:Adnan Farooqui, Übergizmo.com
  1. Ein „.“ ist in Deutschland ein Tausendertrennzeichen.
    Somit wären das hier 1125 Tbps.
    Allerdings sind es „nur“ 1,125 Tbps…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising